100 Tage Rückgaberecht (4,84/5) Trusted Shops

Drucker schmiert: Das kannst du dagegen tun

.......Wenn dein Drucker schmiert, kann das sehr viele Gründe haben. Wir haben die wichtigsten Ursachen ermittelt und geben dir Tipps zur Fehlerbehebung. Meistens liegen Schmerflecken und Streifen am Papier, an Einstellungen, Verschmutzungen, Druckerpatronen oder Bauteilen, die man reinigen kann.

Mit unseren 14 Hinweisen und Lösungsvorschlägen wird der Gang in die Werkstatt meistens überflüssig und du kannst deine dringend benötigten Dokumente mit dem nächsten Druckauftrag auch ohne den Servicetechniker in guter Qualität ohne Schmieren drucken.

Tipp 1: Kommt dein Drucker mit dem Papier klar?

Der Einfluss der Qualität und Art des Druckerpapiers auf das Druckbild wird oftmals unterschätzt:

  • Foto eines ausgepackten Stapels DruckerpapierWenn dein Drucker schmiert, kann das bei einem Tintenstrahler daran liegen, dass das Papier zu feine Fasern aufweist. Meistens treten verschmierte Ausdrucke auf, wenn du Papier verwendest, welches für Faxgeräte mit Transferbändern gedacht ist. Solches Papier erkennst du daran, dass es einen deutlicheren Glanz als Standarddruckerpapier zeigt.
  • Zu grobfaseriges Papier bewirkt ebenfalls, dass dein Drucker schmiert. Das gilt für Laserdrucker genauso wie für Tintenstrahldrucker.

Lege also testweise anderes Papier in den Drucker und kontrolliere nach dem nächsten Druckauftrag das Druckbild, bevor du dich an die weitere Fehlersuche machst.

Extra-Tipp: Kaufe nicht das billigste Papier, denn es neigt dazu, Papierstaub an dein Gerät abzugeben. Solche Verunreinigungen beeinträchtigen das Druckbild und die Funktionsfähigkeit deines Druckers.


Tipp 2: Passen die Einstellungen zum Papier?

Kann es sein, dass du dickes Papier in die Kassette oder den Einzug für Normalpapier gelegt hast? Das solltest du nicht tun, wenn dein Drucker einen separaten Einzug für Spezialpapier und Briefumschläge mitbringt.

Zieht der Drucker das Papier aus dem separaten Papierfach ein, korrigiert er automatisch den Abstand des Druckkopf zum Papier. Erfolgt das nicht, schmiert der Drucker, weil die Distanz zwischen dem Papier und dem Druckkopf zu gering ist. Dadruch wird das Druckbild schlecht und oftmals führt der zu geringe Abstand des Druckkopfs zum Schmieren der Druckertinte.

Bei anderen Druckermodellen kannst du die Einstellungen in den Druckoptionen an die verschiedenen Papierstärken manuell anpassen. Prüfe bitte, ob du dort die zu dem von dir verwendeten Papier gehörenden Einstellungen gewählt hast.


Tipp 3: Schau dir jeden Druckkopf genauer an!

Druckkopf einer Druckkopfpatrone wird mit Tuch abgeschwischtVerschmutzte Druckköpfe sind eine sehr häufige Ursache für verschmierte Ausdrucke. Sind einige Düsen beispielsweise durch Papierstaub, Staub und ähnliches verstopft, erhöht sich der Druck der Tinte auf die verbleibenden Düsen. Durch die verschmutzten Düsen werden bei einigen Modellen die abgegebenen Tintentröpfchen größer. Das Papier kann sie nicht vollständig aufnehmen, sodass die Tinte auf dem Transportweg bis zum Ausgabefach verschmiert. Außerdem können sich winzige Tintenspritzer an den verstopften Düsen der Druckköpfe zusätzlich anlagern. Sie bilden kleine Buckel, die bei den notwenigen Verschiebungen der Druckköpfe horizontale Streifen beim Ausdruck im Hochformat verursachen.

Nimm dir also einen Moment Zeit und reinige die Druckköpfe gründlich. Im verlinkten Ratgeber erfährst du alles rundum die Druckkopfreinigung, damit Schmierflecken und andere Druckerprobleme mit deinem Gerät erst gar nicht auftreten.


Tipp 4: Ist dein Drucker für den Fotodruck bzw. das gewählte Fotopapier geeignet?

Foto von verschiedenem FotopapierWenn dein Drucker schmiert, wenn du Bilder auf Fotopapier ausdruckst, kommt eine weitere Ursache in Frage. Nicht jeder Drucker ist für den Fotodruck geeignet. Möglicherweise nutzt du auch Fotopapier, das von der Stärke her Probleme bereitet.

Schau bitte in den technischen Daten deines Druckers nach, ob er das von dir beim Fotopapier gewählte Flächengewicht überhaupt verarbeiten kann. Ist das nicht der Fall, bleibt dir kein anderer Weg, als dir dünneres Fotopapier passend zum Gerät zu kaufen.


Tipp 5: Drucker schmiert, weil du die falsche Beschichtung gewählt hast

Die Beschichtungen beim Fotopapier für Laserdrucker und Tintenstrahldrucker weisen erhebliche Unterschiede auf: 

  • Papier für Tintenstrahler muss die Tinte gut aufnehmen können.
  • Fotopapier für Laserdrucker muss dagegen hitzebeständig sein.

Wenn du das Fotopapier vertauschst, ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Drucker schmiert. Prüfe deshalb die Deklaration des Fotopapiers und verwende nur Papier, das zur Art deines Druckers passt. Das Gleiche gilt übrigens genauso für Ausdrucke auf Folien.


Tipp 6: Befinden sich Fremdkörper in deinem Drucker?

Das Innere eines Druckers wird mit Taschenlampe nach Fremdkörpern abgesuchtSchon ein winziger Fussel oder ein Papierfetzchen reichen aus, damit dein Drucker schmiert und auf dem Blatt Schmierflecken entstehen. Das gilt vor allem dann, wenn sich diese Fremdkörper am Druckkopf eines Tintenstrahlers festgesetzt haben. Dort saugen sie sich voller Tinte und werden bei jeder Bewegung des Druckkopfs und jedem Papiervorschub übers Papier geschleift. Solche Fremdkörper hinterlassen sowohl vertikale als auch horizontale Schmier-Streifen.

Nimm deinen Drucker vom Stromnetz, öffne die Wartungsklappen und entferne die Fremdkörper vorsichtig aus dem Gerät. Danach solltest du zusätzlich jedem einzelnen Druckkopf eine Reinigung gönnen, bevor du den nächsten Ausdruck in Auftrag gibst, denn Verschmutzungen setzen sich durch Fremdkörper noch besser an unerwünschten Stellen fest. Groben Schmutz kannst du vorsichtig mit einem Tuch abwischen. Anschließend führst du eine Druckkopfreinigung beispielsweise mit unserer Anleitung im verlinkten Artikel durch.


Tipp 7: Sind eventuell die Tintenpatronen undicht?

Jede Tintenpatrone besitzt eine kleine Öffnung, durch welche der durch die Tintenentnahme entstehende Unterdruck ausgeglichen wird. Sie ist mit einer winzigen Membran verschlossen, die erst ab einer bestimmten Druckdifferenz Luft durchlässt. Ist sie undicht, kann zu viel Tinte zum Druckkopf laufen.

Nimm die Tintenpatrone aus dem Drucker, halte den Druckkopf (oder die Tintenaustrittsöffnung) nach unten über ein Tuch (alter Stofffetzen oder Küchenrolle) und schüttele die Patrone leicht. Tropft dabei Tinte heraus, solltest du dir eine neue Patrone kaufen.

Falls du die Tintenpatrone selbst nachgefüllt hast und dafür ein Loch bohren musstest, kann es auch sein, dass du dieses Loch nicht wieder luftdicht verschlossen hast. In dem Fall reicht es, das nachzuholen.

Extra-Tipp: Druckertinte ist nicht nur auf dem Tuch gelandet, sondern auch auf Kleidung oder Oberflächen? Lies vor dem Reinigen unsere Tipps zum Druckertinte entfernen im verlinkten Ratgeber!


Tipp 8: Der Fehler könnte bei der Tonerkartusche liegen

ausgepackte TonerkartuscheHast du gerade eine neue Tonerkartusche eingesetzt und dein Drucker schmiert? Dann liegt die Ursache mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Tonerkartusche.

Trotz der umfangreichen Funktionstests kann es zu unbemerkten Produktionsfehlern kommen. Dadurch gelangt Toner an Stellen auf dem Papier, an die er gar nicht gehört.

Als Erstmaßnahme kannst du losen Toner vorsichtig aus der Kartusche schütteln oder mit einem Pinsel entfernen. Ergänzend musst du den überschüssigen Toner entfernen, der bereits als Verschmutzung in den Drucker gelangt ist. Dafür ist die Fugendüse eines Staubsaugers am besten geeignet. Regle aber bitte vorher die Saugleistung herunter, damit du keinen Schaden an den Druckerbauteilen anrichtest. Am besten hat dein Staubsauger einen Feinstaubfilter, denn Tonerpartikel sind extrem winzig.

Extra-Tipp: Du solltest regelmäßig deinen Laserdrucker reinigen, denn Verschmutzungen beeinträchtigen das Druckbild und die Lebensdauer deines Geräts. Wie du dabei am besten vorgehst, haben wir für dich recherchiert und im verlinkten Ratgeber mit ausführlichen Anleitungen und vielen wertvollen Tricks aufbereitet.


Tipp 9: Drucker schmiert, weil du die Wartung deines Druckers vernachlässigt hast

Foto eines ResttonerbehältersBesitzt dein Drucker einen Resttintenbehälter oder einen Resttonerbehälter? Dann könnte sich die Ursache für verschmierte Ausdrucke auch dort finden.

Sind diese Behälter voll, kann das Druckwerk des Geräts die Überschüsse nicht mehr ordnungsgemäß entsorgen, sodass sie stattdessen auf deinen Ausdrucken landen.

Bei einigen Modellen kannst du die Resttonerbehälter und Resttintenbehälter einfach entleeren, während sie bei anderen Druckermodellen als Verbrauchsmaterial komplett ausgetauscht werden müssen.

Info: Reinige nach der Leerung oder dem Austausch bitte auch das Druckwerk von Verunreinigungen, damit dein Drucker anschließend nicht mehr schmiert.


Tipp 10: Ist die Fixiereinheit deines Laserdruckers verschmutzt?

Koronadraht der Fixiereinheit wird an der Trommeleinheit gereinigtBei einem Laserdrucker wird das Tonerpulver von der Bildtrommel auf das Papier übertragen. Danach wird der Toner von der Fixiereinheit mittels Wärme und Druck geschmolzen und kann so in die Papierfasern eindringen.

Wenn der Drucker schmiert, könnte die Fixierwalze verschmutzt sein, die das Heizelement umgibt. Die Walze kannst du sehr einfach reinigen: Nimm die Kassette mit der Bildtrommel aus dem Drucker und suche auf der Oberseite nach einem kleinen Schieber aus farbigem Kunststoff. Bewege ihn mehrmals über die komplette Breite der Bildtrommeln hin und her.

Extra-Tipp: Wenn du bereits Bauteile wie Trommel bzw. Trommeleinheit und Tonerkassetten entnommen hast, kontrolliere sie auf Schäden und Verunreinigungen. Auch ein Blick ins Innere des Geräts ist nun erleichtert, vielleicht entdeckst du Verschmutzungen oder Fremdkörper, die der nächste Grund für einen Papierstau oder andere Druckerprobleme sein könnten.


Tipp 11: Prüfe den Zustand der Transferwalzen und Transferbänder!

Auch unerwünschte Anlagerungen an den Transferbändern (meist beim Farblaserdrucker verwendet) und der Transferwalze (überwiegend bei s/w-Laser eingesetzt) können dazu führen, dass dein Drucker schmiert:

  • An die Transferbänder kommst du gut heran, wenn du die Wartungsklappen deines Druckers öffnest. Der Zugang zu den Transferwalzen ist lediglich durch die Schlitze in den Bildtrommeln möglich. Reinige sie bitte vorsichtig mit einem fusselfreien Tuch und etwas destilliertem Wasser. Lass die Bauteile komplett abtrocknen, bevor du deinen Drucker ans Netz anschließt und in Betrieb nimmst.
  • Hilft diese Maßnahme nicht, kann es sein, dass die Transferwalze oder die Transferbänder defekt sind.

Die Transferwalzen kannst du selbst mit der kompletten Bildtrommel austauschen. Wenn du wenig bezahlen und die Umwelt schonen willst, bediene dich am besten in unserem Sortiment für Rebuilt-Bildtrommeln.

Die meisten Farblaser mit defekten Transferbändern gehören leider in die Hände erfahrener Servicetechniker. Doch diese Reparatur ist angesichts der teils hohen Preise für Farblaserdrucker in den meisten Fällen lohnenswert. Lasse dir am besten einen Kostenvoranschlag geben.

Info: Wir haben bereits ausführlich erklärt, wie man einen Laserdrucker reinigen kann. Einige Druckerprobleme lassen sich dadurch vermeiden oder beheben.


Tipp 12: Hast du eventuell die Patronen beim Einsetzen vertauscht?

Beim Tintenstrahldrucker, der auf den Office-Druck und den Fotodruck optimiert ist, kann noch ein anderes Problem dazu führen, dass der Drucker schmiert.

Musst du deinen Drucker mit Textschwarz und Fotoschwarz „füttern“? Schau bitte nach, ob du die beiden Tintenpatronen beim Einsetzen vertauscht hast. Das Textschwarz ist auf die Verwendung mit Standarddruckerpapier optimiert, während das Fotoschwarz Inhaltsstoffe enthält, die dafür sorgen, dass die Farbpigmente auf beschichtetem Fotopapier besser haften.

Verkehrt eingesetzte Patronen bewirken, dass dein Drucker bei Ausdrucken auf Fotopapier schmiert. Beim Textdruck dürftest du dich lediglich über ein satteres Schwarz der Buchstaben wundern.


Tipp 13: Drucker schmiert, weil der Toner in der Kartusche verklumpt ist

Verschmierte Ausdrucke liefert dir dein Laserdrucker auch dann, wenn das Tonerpulver in der Kartusche feucht geworden ist. Durch die Feuchtigkeit bilden sich Klumpen. Sie landen als unerwünschte kleine und größere Flecke auf den Ausdrucken.

Eine schnelle Lösung bringt ein Austausch der betroffenen Tonerkartusche. Suchst du einen preisgünstigen und umweltfreundlichen Ersatz, kauf dir unseren Rebuilt-Toner aus der deutschen Herstellung.

Die Kartusche mit dem feuchten Toner musst du nicht wegwerfen. Lege sie für ein paar Tage in einer trockenen Umgebung neben die Heizung und schüttele sie regelmäßig vorsichtig. Mit etwas Glück lösen sich die Tonerklumpen durch das Schütteln während des Trocknungsprozesses und du kannst sie weiterverwenden. Lege am besten beim Schütteln ein Tuch unter, damit Tonerpulver darauf landen kann.


Tipp 14: Verschmierte Ausdrucke sind feuchtem Papier geschuldet

Wenn du feuchtes Druckerpapier verwendest, erhältst du beim Laserdrucker durch die Hitzeeinwirkung beim Fixieren des Toners in der Regel gewellte Ausdrucke. Die Druckqualität selbst leidet eher selten.

Ein Tintenstrahldrucker schmiert dagegen, wenn du ihn mit feuchtem Papier bestückst. Durch die bereits vorhandene Feuchtigkeit kann die Tinte nicht optimal in die Fasern eindringen. Sie bleibt an der Oberfläche und wird beim weiteren Papiervorschub durch die mit dem Blatt in Kontakt kommenden Elemente verteilt.

Tausche den Papiervorrat im Fach oder in der Kassette gegen trockenes Papier aus. Vergiss aber dabei bitte nicht, auch die zum Papiertransport gehörenden Bauteile in deinem Drucker zu reinigen. Anderenfalls verschmieren die dort anhaftenden Tintentröpfchen auch Ausdrucke auf dem trockenen Papier.


Fazit: Wenn dein Drucker schmiert, hast du gute Chancen, die Ursachen selbst zu beheben. So sparst du das Geld für die Werkstatt und kommst schnell zu „sauberen“ Ausdrucken. Wirfst du einen schmierenden Drucker aus Frust sofort weg und ersetzt ihn durch einen neuen Drucker, belastest du die Umwelt und deinen Geldbeutel unnötig.

Lass dich nicht davon abschrecken, dass viele Druckerhersteller behaupten, dass der Drucker bei solch einer kleinen Panne in die Werkstatt müsste. Damit wollen sie nur den Umsatz ihrer Vertragswerkstätten erhöhen und dir zusätzliches Geld aus der Tasche ziehen. Viele Maßnahmen sind einfacher zu bewältigen als viele annehmen, wie etwas die Reinigung des Druckkopfs. Nur in seltenen Fällen muss eine professionelle Drucker-Reparatur beim Techniker durchgeführt werden.


Leser interessieren sich auch für diese Themen:


Bildquellen:

Bild-ID: 19618931 - Andrey_Kuzmin, depositphotos.com

ÜBER UNSERE SUPERPATRONEN

HERSTELLER WÄHLEN 1. DRUCKERHERSTELLER WÄHLEN
SERIE WÄHLEN 2. DRUCKERSERIE WÄHLEN
MODELL WÄHLEN 3. DRUCKERMODELL WÄHLEN