Keine Lieferverzögerung dank „made in Germany“
100 Tage Rückgaberecht (4,84/5) Trusted Shops

Druckertinte entfernen: So bleiben keine Flecken zurück

schwarzer TintenklecksDie Tinte in Tintenpatronen ist stark pigmentierte Farbe und Flecken auf Händen, Kleidung oder Möbeln sind schnell passiert. Vielleicht ist deine Druckerpatrone ausgelaufen oder du hast Tintenflecken abbekommen, als du eine eingetrocknete Tintenpatrone gerettet hast. Die flüssige Druckerfarbe ist hartnäckig und oft ist es mit Wasser, Seifenlauge und etwas Einweichen nicht getan, um sie rückstandslos zu entfernen. Teste unsere Tipps gegen Flecken und entferne die Tinte (hoffentlich) rückstandslos.

Anstatt von deinen Händen und Textilien Druckertinte entfernen zu müssen, solltest du Tintenflecken besser vorbeugen. Der Grund ist, dass du leider manchmal nicht ohne den Einsatz der „chemischen Keule“ auskommst, um sie loszuwerden. Diese chemischen Mittel belasten die Umwelt, weshalb du sie nach Möglichkeit vermeiden solltest. Wir verraten dir deshalb einige interessante Hausmittel zur Entfernung von Druckertinte und simple, vorbeugende Maßnahmen.

Tipp 1: Vorbeugung gegen Tintenflecke ist der beste Weg!

Mache dir bewusst: Druckertinte aus Patronen enthält Farbpartikel in einer sehr hohen Konzentration. Außerdem ist in der Druckerfarbe ein schnell trocknendes Lösungsmittel enthalten. Anderenfalls wäre es unmöglich, die Ausdrucke schon nach einer kurzen Trocknungsphase zu falten, zu stapeln oder zu kuvertieren. Die schnelle Trocknung der Tinte hat jedoch den Nachteil, dass du Tintenflecken nur sehr schwer wieder von der Haut oder aus deiner Kleidung und anderen Textilien bekommst.

Befolge am besten folgende vorbeugenden Tipps gegen durch Patronen verursachte Flecken: Trage Handschuhe beim Wechseln der Tintenpatronen und schütze deine Kleidungsstücke mit einer Schürze vor Flecken. Lege am besten eine alte Zeitung vor den Drucker auf den Schreibtisch und den Boden, damit keine Tinte auf deine Möbel oder den Teppich tropfen kann.


Tipp 2: Druckertinte zuerst durch Abtupfen entfernen!

KüchenrolleSollte dir trotz der Vorbeugung gegen Tintenflecke ein Malheur passiert sein, musst du schnell reagieren. Die aus deinen Druckerpatronen auf die Haut, die Kleidung oder die Möbel gelangte Tinte solltest du mit einem Papierküchentuch oder einem alten Tuch abtupfen, solange sie noch nicht trocken ist. Dafür eignet sich auch ein Taschentusch. Lege das Tuch am besten vorsichtshalber bereit, damit du es im Ernstfall nicht erst besorgen musst.

Übe beim Tupfen bitte keinen Druck aus und reibe nicht! Drückst du das Papiertuch auf, gelangen die Farbpartikel noch tiefer in die Fasern von Textilien und die Poren deiner Haut. Wenn du reibst, vergrößert sich der Tintenfleck unnötig. Gehe also sensibel und vorsichtig vor.


Tipp 3: Geschirrspülmittel hilft beim Entfernen der Tintenflecke auf der Haut

Geschirrspülmittel in FlascheDu spülst dein Geschirr gelegentlich noch mit der Hand und hast ein Spülmittel mit hoher Fettlösekraft in der Küche stehen? Dann mach dich sofort auf den Weg dorthin und reibe die Hautpartie mit dem Tintenfleck großzügig mit Spülmittel ein! Lass das Spülmittel ein bis zwei Minuten einwirken und wasche es danach mit handwarmem Wasser ab, um die Druckertinte von der Haut zu entfernen. Dazu eignen sich auch Spülmittel mit Zitronenanteil oder Essiganteil. Achte dabei darauf, dass du mit der Tinte auf der Haut nicht noch zusätzlich Textilien, Boden oder andere Oberflächen verunreinigst.


Tipp 4: Druckertinte geht mit Spülmittel von der Haut nicht weg

Backpulver und ZitroneHast du mit dem Spülmittel keinen Erfolg erzielt, solltest du nicht sofort zu chemischen Lösungsmitteln greifen. Sie schädigen deine Haut und die Natur. Wenn du die Reste von Tintenflecken von der Haut entfernen willst, hilft oft eine Mischung aus etwas Wasser, Zitronensaft und Backpulver.

Zitronensaft enthält eine in der Natur vorkommende Säure, die wie ein Lösungsmittel wirkt. Auch Essig ist eine natürliche Säure, weshalb du den Zitronensaft gut mit Essig oder Essigessenz ersetzen kannst. Das Backpulver setzt beim Kontakt mit Wasser Kohlendioxid frei. Dabei erfolgt die Bildung der winzigen Gasblasen explosionsartig. Dadurch verteilen sich Druckwellen, die die Farbpartikel auf rein mechanische Art aus deinen Hautporen lösen.

Wenn du die drei Bestandteile Backpulver, Wasser Essig/Zitronensaft unmittelbar auf der Haut mischst (und das Wasser zuletzt hinzugibst), erhältst du eine intensivere Wirkung als beim Anmischen in einer Schüssel. Du kannst auch Essigwasser anmischen, Backpulver auf die Haut streuen und es dann mit Essigwasser benetzen. Besonders einfach geht das, wenn du das Essigwasser in einer Sprühflasche anschüttelst.


Tipp 5: Mit Waschpulver Druckertinte von der Haut entfernen

WaschpulverEine interessante Lösung ist die Entfernung von Tintenflecken auf der Haut mit Waschpulver. Im Waschpulver sind fettlösende Substanzen enthalten. Waschmittel enthalten außerdem Hilfsstoffe, die für eine Bildung feinster Gasblasen sorgen. Das heißt, sie bringen die Wirkung von Spülmittel, Backpulver und Zitronensaft zusammen.

Damit das Waschpulver die Druckertinte aus Hautporen entfernen kann, solltest du die mit Wasser angerührte Waschpulverlauge mit einer Handbürste oder einem Schwamm einarbeiten. Lass sie einige Minuten einweichen, bevor du dir die Hände mit klarem Wasser abspülst. Klassische Seife, mit der du dir die Hände und das Gesicht waschen kannst, hat gegen die Flecken nicht so eine intensive Wirkung wie die Seifenlauge aus Waschpulver.


Tipp 6: Tintenflecke sind noch zu sehen? Versuche es mit einem Peeling!

Foto von BimssteinManchmal ist die Tinte für den Drucker so hartnäckig, dass all diese Hausmittel zur Entfernung von Druckertinte leider nicht helfen. Das liegt daran, dass die menschliche Haut viele kleine Poren hat, in denen sich die Farbpartikel festsetzen können. Panik oder der Griff zur „chemischen Keule“ ist auch dann nicht angesagt, wenn all die bisher beschriebenen Maßnahmen versagt haben. Meist bleiben nur noch Schattierungen übrig, die nach und nach mit jedem Händewaschen blasser werden, womit du vielleicht gut leben kannst.

Wenn du nicht so lange warten willst, Versuch ein Peeling mit dem Bimsstein, den du zum Abreiben der Hornhaut von deinen Füßen verwendest. Er schabt die oberen Hautschichten ab, in denen sich die Farbpartikel festgesetzt haben. Reibe die betroffene Hautstelle anschließend mit einer guten Wund- und Heilsalbe ein, damit sich kein Schorf bildet und sie sich nicht wie eine Schürfwunde anfühlt. Gehe von vornherein vorsichtig gegen die Tinte auf deiner Haut vor und reibe so sanft wie möglich.

Zahncreme ist ebenfalls einen Versuch wert, um die lästigen Tintenflecken von den Händen zu entfernen. In Zahnpasta sind abrasive (scheuernde) Bestandteile enthalten, die helfen, die Tinte aus den Hautrillen herauszuwaschen. Daher ist auch Gesichtspeeling erfolgsversprechend. Hier raten wir zu Peeling mit natürlichen Peeling-Bestandteilen wie speziellem Sand anstatt welches mit Mikroplastik – der Umwelt zuliebe.

Du kannst auch versuchen, die Tinte mit einer Mischung aus Sand und Wasser loszuwerden. Am einfachsten bietet sich dafür eine ausgiebige Spielstunde im Sandkasten mit (d)einem Kind an. Der Sand wirkt sanft wie ein Peeling und hilft in Verbindung mit dem Wasser, die Druckerfarbe aus den kleinen Rillen der Haut loszuwerden.

Eine Peeling-Wirkung haben auch viele Spezial-Handwaschpasten für Handwerker. Vielleicht hast du eine solche zu Hause, dann teste, ob sie die Druckertinte von deinen Händen bzw. deiner Haut entfernt, bevor du zu härteren Mitteln greifst.


Tipp 7: Lösungsmittel sind immer der letzte Ausweg!

Willst du die Druckertinte mit einem Lösungsmittel von der Haut entfernen, solltest du einige wichtige Fakten bedenken:

  • Lösungsmittel greifen deine Haut an.
  • Außerdem bilden sie Dämpfe, welche deine Augen und Atemwege reizen.
  • Schädlich für die Umwelt sind sie leider auch.

Setze chemische Lösungsmittel daher nur als letzten Ausweg und sehr sparsam gegen Tinte ein! Kommst du daran nicht vorbei, nutze bitte keine Farbverdünner aus dem Baumarkt, sondern greife am besten zu Nagellackentferner. Er löst die in der Druckertinte enthaltenen Bindemittel auf, obwohl er bei Weitem nicht so aggressiv wie die klassischen Farbverdünner ist. Spüle deine Hände anschließend gut mit Wasser ab, damit keine Reste des Lösungsmittels auf deiner Haut verbleiben.

Alternativ kannst du sogar die Flecken auf deiner Haut mit viel Haarspray einsprühen, sodass sich eine kleine Pfütze bildet. Warte einige Minuten und wasche die Hände mit warmem Wasser und Seife oder Spülmittel. Auch in Haarspray sind Lösungsmittel enthalten, die helfen können, die Druckertinte zu entfernen.


Tipp 8: Druckertinte aus Kleidungsstücken sofort entfernen!

Je länger der Tintenfleck trocknen kann, desto schwerer ist die Entfernung von Druckertinte aus Kleidungsstücken. Leider kannst du die Tinte im Gegensatz zu Tonerpartikeln nicht einfach ausschütteln oder wegpusten.

  • Schnapp dir also blitzschnell zwei Tempotaschentücher oder Papierküchentücher und tupfe die noch nicht trockene Tinte von beiden Stoffseiten ab. Auch hier gilt, dass du weder aufdrücken noch reiben solltest.
  • Hast du die Chance, dich umzuziehen, wasche die Tintenkleckse mit etwas Wasser und Spülmittel oder Waschpulverlauge sofort aus.
  • Du kannst das Geschirrspülmittel nach dem ersten Auswaschen zum Einweichen benutzen. Lasse den Fleck aus Tinte am besten nicht eintrocknen bis zum Waschen in der Waschmaschine.

Tipp 9: Was tun, wenn Druckertinte auf der Kleidung eingetrocknet ist?

Bei eingetrockneten Flecken aus Tinte hilft oft schon ein Griff in „Omas Trickkiste“. Viele moderne Reinigungs- und Waschmittel gab es zu Omas Jugendzeiten noch nicht. Deshalb musste sie sich mit Hausmitteln behelfen. Viele dieser Hausmittel haben bis heute eine große Bedeutung.

Du könntest beispielsweise mit Haarspray Druckertinte aus der Kleidung entfernen. Das klingt kurios, hat aber eine ganz einfache physikalische Erklärung. Damit die Polymere des Haarsprays sprühbar bleiben, sind im Haarspray sowohl Alkohol als auch Silikonöle und Crotonsäure enthalten. Diese Zusatzstoffe lösen die Bindemittel in der Druckertinte auf. Um das Haarspray selbst aus der Kleidung zu entfernen, legst du sie einfach für eine knappe Stunde in Waschpulverlauge mit einem ordentlichen Schuss Essig und wäschst sie anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine.

Alternativ findest du in der Drogeriehandlung Reinigungsmittel gegen hartnäckige Flecken speziell gegen Tinte. Diese kleinen Fläschchen und ihr Inhalt sind nicht optimal für die Umwelt – ein noch gut erhaltenes Kleidungsstück wegen Flecken wegzuwerfen ist jedoch auch nicht nachhaltig. Falls dir die betroffene Kleidung wichtig ist und nicht für Gartenarbeiten und ähnliches aussortiert werden soll, wäre ein solches Fleckenmittel gegen Tinte ein mögliches Mittel.

Falls du ohnehin Waschmittel bzw. Waschmittelzusatz mit Aktivsauerstoff hast, kannst du den Fleck auch damit mit einem feuchten Schwamm behandeln, also einreiben und anschließend waschen.


Tipp 10: So kannst du die Schatten der Tintenflecke aus weißen Textilien entfernen

Besonders ärgerlich ist es, wenn schwarze oder farbige Druckertintenflecke auf weißen Kleidungsstücken oder Tischdecken gelandet sind. Dort verbleiben nach den bisher beschriebenen Prozeduren oft auch unschöne Schatten, wenn du die Teile bei der höchstmöglichen Temperatur in der Waschmaschine wäschst. Gehören die Kleidungstücke und Tischdecken wegen der Flecken deshalb auf den Müll?

Nein, dorthin gehören sie nicht, denn auch Mutter Natur hilft bei der Entfernung der Reste von Druckertintenflecken. Nachdem du die Tinte (soweit möglich) herausgewaschen hast, reibe die betroffene Stelle mit Zitronensaft ein. Anschließend kannst du die bleichende Wirkung der Sonnenstrahlen ausnutzen, indem du das weiße Kleidungsstück in die Sonne legst. Mit dieser Vorgehensweise bekamen deine Omas und Uromas die Leinenbettwäsche wieder strahlend weiß. Nach dem Bleichen in der Sonne musst du die Teile noch einmal auswaschen und anschließend wie gewohnt trocknen.

Falls es sich um ein von dir geliebtes Kleidungsstück handelt, kannst du die weiße Klamotte auch mit handelsüblicher Chlorbleiche behandeln, wenn die Sonne nicht geholfen hat. Sei dir aber bewusst, dass du im Sinne der Umwelt möglichst darauf verzichten solltest. Außerdem solltest du bei der Anwendung deine Hände mit Einweghandschuhen schützen.


Tipp 11: Ein paar Tage im Gefrierschrank sind einen Versuch wert

Das Sonnenbleichen kannst du bei Tintenflecken auf farbiger Kleidung nicht anwenden. Dadurch würden nämlich auch die Designfarben deiner Kleidungsstücke verblassen. Das gilt genauso für chemische Bleichmittel, die Farbe zerstören. Aber du kannst einen anderen Versuch starten, die Tintenflecke aus farbiger Kleidung zu entfernen: Leg sie einfach für ein paar Tage in den Gefrierschrank. Minustemperaturen zerstören einige Bestandteile der Druckertinte. Danach hast du besseren Chancen, die Tintenreste mit einem der vorstehenden Vorgehensweisen aus deiner Kleidung zu bekommen.


Tipp 12: Mit Franzbranntwein Tintenflecke vom Teppich entfernen

Oma kannte noch ein anderes Hausmittel, mit dem sie Flecken verschiedener Art den Garaus machen konnte. Dieses Hausmittel findet sich im Medizinschrank älterer Menschen und hört auf den Namen Franzbranntwein.

Weil darin sowohl verschiedene Öle als auch Alkohol enthalten ist, kannst du Flecke von Druckertinte auf dem Teppich mit Franzbranntwein entfernen. Auch bei Tintenflecken auf Polstermöbeln leistet dieses Hausmittel aus „Omas Trickkiste“ gute Dienste. Allerdings musst du ihn in das Gewebe einreiben, um die Tintenpartikel daraus zu lösen.

Arbeite dich dabei immer von außen nach innen vor. So gehst du nicht das Risiko ein, dass sich der Fleck vergrößert, falls der Versuch scheitern sollte. Die verbleibenden Spuren kannst du mit einem handelsüblichen Teppichreiniger entfernen.


Tipp 13: Womit bekommst du Druckertinte noch aus dem Teppich?

Zitronensaft und Essig sind die Allrounder unter den Hausmitteln zur Fleckentfernung. Verantwortlich sind die darin enthaltenen Säuren. Allerdings haben sie immer auch eine bleichende Wirkung, was du vor allem bei bunten Teppichen berücksichtigen musst, die du von Flecken aus Druckertinte befreien willst.

Möchtest du mit Essig oder Zitronensaft Druckertinte entfernen, teste das bitte zuerst an einem Teppichrest! Anderenfalls riskierst du, dass sich die bunten und schwarzen Tintenflecke in unschöne, helle Stellen verwandeln. Bleichmittel und chemische Lösungsmittel aller Art kommen grundsätzlich nur zur Entfernung von Druckertinte aus weißen Teppichen in Frage.

Viele kleine Läufer und Teppiche kannst du in der Waschmaschine waschen, beachte dazu die Herstellerangaben, bevor du auf diese Weise die Flecken loswerden willst.

Teure Teppiche sind nicht verloren, wenn sie einen Tropfen Druckertinte abbekommen haben. Bei ihnen solltest du aber nicht selbst experimentieren, sondern sie besser in eine professionelle Teppichreinigung geben. Die Experten dort wissen ganz genau, wie sie Tintenflecke aus Teppichen entfernen können, ohne die Teppiche dabei zu beschädigen.


Tipp 14: Tintenflecke von wischbaren Böden entfernen

Reiniger in SprühflascheWischfeste Böden haben einen entscheidenden Vorteil: Hier kann die Druckertinte nicht einziehen, sondern lagert sich lediglich an der Oberfläche an. Dadurch trocknet sie wesentlich langsamer als auf Papier, deiner Haut, der Kleidung und auf Teppichböden. Du musst also sehr schnell gegen bleibende Flecken reagieren.

Wenn du das tust, kannst du die Tinte mit einem trockenen Lappen aufnehmen oder mit einem Papierküchentuch oder einem Tempotaschentuch auftupfen. Danach wischst du die betroffene Stelle einfach mit einem Allzweckreiniger mit hoher Fettlösekraft. Alternativ eignen sich auch Fensterputzmittel mit Salmiak, Essigsäure oder Zitronensäure. Normalerweise ist der Fleck nun verschwunden.


Tipp 15: Was tun, wenn Druckertinte aufs Parkett oder auf Dielen gelangt ist?

Echtholzböden nehmen Flüssigkeiten auf, wenn die Versiegelung Schwachstellen aufweist. Dann hast du ein echtes Problem, denn alle bisher genannten Hausmittel zur Beseitigung von Druckertintenflecken helfen dann nicht. Der Grund: Die Tinte dringt direkt in die Holzfasern ein.

Trotzdem musst du nicht auf Dauer mit den Tintenflecken auf dem Echtholzboden leben. Allerdings steht dir eine größere Aufgabe bevor, denn die einzige Lösung besteht darin, dass Parkett oder die Dielen abzuschleifen und neu zu versiegeln. Ähnliches kann dir übrigens genauso bei Mängeln der Versiegelung von Natursteinböden passieren, wenn Druckertinte darauf tropft und Flecken hinterlässt.


Tipp 16: So kannst du Druckertinte vom Druckergehäuse entfernen

Dem größten Risiko für unschöne Tintenflecke sind deine Hände und das Druckergehäuse ausgesetzt. Wenn du ganz fix bist, reicht ein Papiertuch zur Entfernung der Tintenkleckse vom Druckergehäuse aus. Auf dem Kunststoff der Druckergehäuse kann Druckertinte nämlich nicht so schnell trocknen wie auf Papier oder auf Textilien.

Ist es doch passiert und die Druckertinte ist angetrocknet, verwende einen Spritzer Fensterputzmittel auf Essigbasis oder Zitronensäurebasis, den du auf die Flecken gibst. Die Säure löst die in der Tinte enthaltenen Bindemittel, greift aber im Gegensatz zu chemischen Lösungsmitteln das Kunststoffgehäuse des Druckers nicht an. Pass aber bitte auf, dass keine Tropfen des Putzmittels ins Druckerinnere gelangen, denn Tintenschläuche und Druckköpfe sind nicht ganz so resistent gegen Essigsäure und Zitronensäure wie die Gehäuse. Auch die Elektronik könnte in Mitleidenschaft gezogen werden.


Tipp 17: Was verspricht Hilfe bei Druckertinte auf Möbeln?

Bei Tintentropfen auf Möbeloberflächen gibt es eine ganz wichtige Devise: Lass die Finger von sämtlichen chemischen Lösungsmitteln! Die meisten Versiegelungen von Möbeloberflächen bestehen aus Stoffen, welche beim Kontakt mit Lösungsmittel zerstört werden. Deshalb ist es besonders wichtig, die Notwendigkeit einer Entfernung von Druckertinte von Möbeloberflächen mit einer klugen Prävention zu vermeiden. Möbel sind in der Regel auch deutlich teurer als Tischdecken und Kleidungsstücke.

Bei den meisten Möbelteilen wie etwa dem Schreibtisch reicht es aus, wenn du die Druckertinte vor dem Trocknen abtupfen kannst. Die verbleibenden Spuren lassen sich in der Regel mit etwas warmem Wasser mit einem Schuss Spülmittel abwaschen, helfe dabei notfalls mit einer weichen Bürste nach bis nichts mehr von den Flecken zu sehen ist. In Möbelpflegesprays sind ebenfalls Öle enthalten, welche die Bindemittel der Druckertinte auflösen. Das heißt, auch sie sind einen Versuch wert.

Schwierig wird es bei unlackierten Möbeln, die meist geölt sind. Ist die letzte Öl-Behandlung des Möbelstücks eine Weile hier, kann die Druckertinte in die offenen Holzporen eindringen. Dann hilft nur, die von Tinte betroffenen Stellen nach dem vorsichtigen Abtupfen später abzuschleifen und neu zu versiegeln.

Manchmal wird zur Entfernung von Tintenflecken auf Möbeln auch reiner Ammoniak empfohlen. Wir raten davon ab, denn Ammoniak ist stark reizend und greift Schleimhäute der Augen und Atemwege an. Ammoniak hat auch negative Auswirkungen für die Umwelt.


Tipp 18: So kannst du Tintenflecke auf gefliesten Wänden beseitigen

Möchtest du Druckertinte von Fliesenwänden entfernen, tupfe die noch nicht eingetrocknete Tinte schnellstens ab. Danach greifst du am besten zu einem handelsüblichen Allzweckreiniger mit Zitrone oder Essig. Damit bekommst du die Tintenkleckse von den Oberflächen glasierter Fliesen recht gut weg. Oft reicht auch Seife zum Nachwischen nach dem Abtupfen.

Ganz anders sieht es allerdings mit Druckertinte in Fliesenfugen aus. Fugenmasse auf Zementbasis besitzt Poren, in die die Farbpartikel eindringen. Selbst Rubbeln mit einem chemischen Lösungsmittel und beispielsweise einer Handbürste bringt dort keinen Erfolg und ein Fleck bleibt zurück.

Du kannst in einem solchen Fall dein Glück mit einem Fugenstift für Fliesen versuchen, mit dem du die mit Druckertinte verunreinigten Fugen übermalst. Diese bekommst du im Baumarkt und sogar in verschiedenen Farbtönen passend zu den meisten Fugenmörteln. Ansonsten hilft nur ein mechanischer Diamant-Schleifsteg, mit dem du die obere Schicht der Fugenmasse abschleifen und die Flecken verschwinden lassen kannst.


Tipp 19: Bei Tapete und gestrichenen Wänden helfen andere Tricks

Du warst so unvorsichtig, dass Druckertinte auf der Tapete oder einer mit Leimfarbe gestrichenen Wand gelandet ist? Dann halte dich an folgende Devise: Finger weg vom feuchten Lappen, denn damit würdest du den Fleck und den sichtbaren Schaden nur vergrößern!

Bei weißen Wänden und Tapetenstellen leistet Tipp-Ex gute Dienste. Außerdem kannst du Tintenflecke mit matt-weißem Nagellack verschwinden lassen. Bei Druckertinte auf bunten Tapeten schnapp dir den Schulfarbkasten deiner Kinder und übermale die betroffene Stelle mit einem feinen Pinsel und mache den Tintenfleck dadurch unsichtbar.


Fazit: Keine Druckertinte entfernen müssen, sondern stattdessen vorbeugen!

Inzwischen dürfte dir klar sein, warum wir bereits zu Beginn auf die Notwendigkeit der Prävention gegen Tintenflecke hingewiesen haben:

  • Kleckse von Druckertinte gehören zu den hartnäckigsten Flecken, die dir im Alltag begegnen können.
  • Die Entfernung von Druckertinte kostet ziemlich viel Zeit und ist nicht immer von Erfolg gekrönt.
  • Manchmal musst du sogar größere Geldsummen in die Beseitigung der Spuren stecken. Gummihandschuhe und eine Schürze sind viel billiger.
  • Deine Möbel kannst du schützen, indem du deinen Drucker dauerhaft auf eine Glasplatte oder vor dem Patronenwechsel auf eine alte Zeitung stellst. Alternativen für dein Büro wären ein Druckerschrank oder ein Druckerwagen mit einer Arbeitsplatte aus Edelstahl.
  • Den Fußboden kannst du beim Patronenwechsel unkompliziert und effizient mit einer alten Zeitung schützen. Die für Zeitungen verwendete Druckfarbe ist der Druckertinte aus Tintenpatronen sehr ähnlich. Das heißt, die darauf gelangten Tintenkleckse stellen auch bei einer späteren Papierwiederaufbereitung kein Problem dar.

Du arbeitest mit einem Laserdrucker? Wir haben einen ausführlichen Ratgeber über das Tonerflecken entfernen für dich parat!


Leser interessieren sich auch für diese Themen:


Bildquellen:

  • Bild-ID: 14363809 - hayatikayhan, depositphotos.com
  • Bild-ID: 131780282 - Luisecheverriurrea, depositphotos.com
  • Bild-ID: 175355362 - AntonMatyukha, depositphotos.com
  • Bild-ID: 13290278 - Lusoimages, depositphotos.com
  • Bild-ID: 14928763 - mrpuen, depositphotos.com
  • Bild-ID: 2622681 - cardmaverick, depositphotos.com
  • Bild-ID: 183006918 - toraborah, depositphotos.com

 

ÜBER UNSERE SUPERPATRONEN

HERSTELLER WÄHLEN 1. DRUCKERHERSTELLER WÄHLEN
SERIE WÄHLEN 2. DRUCKERSERIE WÄHLEN
MODELL WÄHLEN 3. DRUCKERMODELL WÄHLEN