100 Tage Rückgaberecht (4,84/5) Trusted Shops

Druckkopf reinigen – Das solltest Du beachten!

Wenn du schon länger mit einem Tintenstrahldrucker arbeitest, ist dir das Problem von Verschmutzungen am Druckkopf nicht unbekannt. Durch längere Benutzung kommt es an diesem Bauteil zu Ansammlungen von Tinte und Schmutz, die den Druckkopf behindern. Dadurch wird das Druckergebnis zunehmend schlechter. Eine regelmäßige Wartung des Druckers führt dazu, dass du lange Freude an deinem Gerät hast und viele Seiten in optimaler Qualität drucken kannst.

Da unser Anspruch bei SUPERPATRONEN darin besteht, dich nicht nur für eine umweltbewusste Nutzung von Druckerzubehör zu sensibilisieren, sondern auch zusammen mit unserem SUPERPATRON die alltäglichen Probleme mit Druckern zu lösen, erfährst du in diesem Ratgeber, wie du deinen Drucker korrekt reinigst. Dabei erklären wir, weshalb es überhaupt zu Problemen beim Drucken kommt, wie du diese Probleme erkennst und welche Lösungen es gibt.

Vergleich Druckkopf sauber und Druckkopf verschmutzt

Gut zu wissen:

  • Lässt die Druckqualität nach, ist in vielen Fällen ein verschmutzter Druckkopf schuld.
  • Druckköpfe werden durch vertrocknete Tinte, Staub und Papierfasern verschmutzt.
  • Druckköpfe sollten für eine optimale Funktionalität gereinigt werden.
  • Führe einen Düsentest aus, um festzustellen, welche Patronen betroffen sind.
  • Reinige deinen Drucker nach unserer Anleitung.

Woran erkenne ich, dass mein Druckkopf gereinigt werden muss?

Die Symptome eines verstopften bzw. verdreckten Druckkopfs können vielfältig sein:

  • es bilden sich Streifen beim Ausdruck
  • das Druckbild ist verschmiert
  • eine Farbe fällt komplett aus
  • der Drucker druckt überhaupt nicht mehr

Tauchen bei dir derlei Probleme auf, kann es am Schmutz liegen, der sich am Druckkopf festgesetzt hast.

Wie erkenne ich, welche Patronen betroffen sind?

Mittels eines Düsentests kannst du ganz einfach feststellen, welche Düsen und Patronen von einem Problem betroffen sind. Je nach Modell kannst du den Düsentest auf unterschiedliche Art und Weise starten. Dies gelingt über den Treiber bzw. die Druckersoftware oder über das Display bei einem modernen Drucker und bei Multifunktionsgeräten.

Druckermenü auf Gerätedisplay mit Düsentest-Abfrage

Der Düsentest stellt dir bildlich dar, welche Düsen nicht ordnungsgemäß arbeiten. Womöglich sind diese Teile beim Druckkopf oder der Druckerpatrone verschmutzt.

Was verschmutzt Druckköpfe?

Grundsätzlich sind drei Faktoren dafür verantwortlich, dass Druckköpfe verschmutzen:

  • ein Teil der Tinte trocknet am Druckkopf fest
  • Papierfasern hinterlassen Rückstände am Druckkopf
  • Staub setzt sich am Druckkopf fest

Der Schmutz, der sich an Druckköpfen sammelt, besteht somit aus einer Mischung aus Tinte, Papier und Staub. Eine Verschmutzung findet daher sowohl durch die Nutzung und durch die Nicht-Nutzung des Druckers statt. Eine regelmäßige Wartung des Druckers verhindert deshalb, dass größere Probleme beim Drucken auftreten.

Wie oft sollten Drucker gereinigt werden?

Eine Regel, wie oft Drucker gereinigt werden sollten, gibt es nicht. Das unterscheidet sich ohnehin je nach Modell und der Häufigkeit, mit der du druckst. Du solltest deinen Drucker immer dann reinigen, wenn die ersten Probleme auftauchen bzw. die Druckqualität nicht mehr optimal zu sein scheint. Falls du schon etwas Erfahrung mit deinem Drucker hast, kannst du die einfache Reinigung bereits vor der Entstehung der Probleme durchführen.

Warum sollte ich nicht über das Druckermenü reinigen?

Drucker-Display mit Informationen über Tintenverbrauch bei automatischer intensiver Druckkopfreinigung

Das Druckermenü offeriert die Option der automatischen „Druckkopfreinigung“. Hiervon solltest du aber Abstand nehmen, denn zum einen wird der Drucker dadurch nur angewiesen, eine große Menge an Tinte durch den Druckkopf zu jagen, wodurch die Verschmutzung entfernt werden soll. Zum anderen versagt diese Methode zur Druckkopfreinigung häufig bei äußerst starken Verschmutzungen. Du solltest diese Option nur wählen, wenn du den Druckkopf vorher manuell gereinigt hast.

Welche verschiedenen Typen von Druckköpfen gibt es?

Bei Tintenstrahldruckern gibt es drei unterschiedliche Bauarten, die jeweils andere Reinigungsmethoden erfordern. Für folgende Arten geben wir dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung an die Hand, mit der du die Druckköpfe reinigen kannst:

  • Drucker mit separatem Druckkopf
  • Drucker mit fest verbautem Druckkopf
  • Drucker mit Kombipatronen

Für die Reinigung aller Arten ist jedoch ein spezieller Druckkopfreiniger, auch als Düsenreiniger bekannt, zu empfehlen. Alternativ kannst du auch destilliertes Wasser benutzen. Leitungswasser ist nicht zu empfehlen, da die mineralischen Schwebeteilchen und Kalk zu weiteren Verschmutzungen führen können.

Separate Druckköpfe reinigen

Bei Druckern mit separaten Druckköpfen kann die Reinigung denkbar einfach ausgeführt werden, weil die zu reinigenden Teile leicht auszubauen sind. Schritt für Schritt gehst du folgendermaßen vor:

  1. Öffne die Druckerabdeckung.
  2. Entferne alle Druckerpatronen.
  3. Entsperre die Druckkopfverriegelung. Falls du nicht weißt, wie du das bewerkstelligen sollst, schafft die Bedienungsanleitung deines Druckers Abhilfe.
  4. Nimm den Druckkopf heraus.separater Druckkopf ausgebaut
  5. Gib etwas Düsenreiniger auf ein fusselfreies, weiches Tuch oder Küchenpapier.
  6. Tupfe die Düsenplatte, die sich an der Unterseite des Druckkopfes befindet, ab.
  7. Sprühe etwas Düsenreiniger von oben in die Siebe des Druckkopfes.
  8. Setze alles wieder ein: Druckkopf einlegen und fixieren, Druckerpatronen einsetzen, Druckerabdeckung schließen.
  9. Nach einem oder wenigen Druckvorgängen sollte das Druckbild wieder dem Standard entsprechen. Alternativ kannst du auch den Vorgang zur automatischen Druckkopfreinigung ausführen.

Fest verbaute Druckköpfe reinigen

Die fest verbauten Druckköpfe, wie sie beispielsweise in Epson- oder Brother-Druckern zu finden sind, sind schwieriger zu reinigen. Hier empfiehlt sich in jedem Fall ein Reiniger in einer Sprühflasche.

  1. Öffne die Druckerabdeckung.
  2. Entferne alle Druckerpatronen.
  3. Sprühe etwas Düsenreiniger von oben in die Siebe des Druckkopfes.
  4. Setze alles wieder ein: Druckkopf einlegen und fixieren, Druckerpatronen einsetzen, Druckerabdeckung schließen.
  5. Für eine ordentliche Reinigung führst du danach die automatische Druckkopfreinigung aus. Dadurch sollte der Schmutz – oder zumindest ein Großteil davon – „weggespült“ werden.
  6. Druckermenü Wartung auf Druckerdisplay

Kombipatronen reinigen

Bei Druckern, die Kombipatronen verwenden, ist die Reinigung am einfachsten. Da Druckkopf und Tintentank bei diesen Modellen eine Einheit bilden, kannst du den Druckkopf spielend leicht reinigen:

  1. Öffne die Druckerabdeckung.
  2. Entferne die Kombipatrone.
  3. Gib etwas Düsenreiniger auf ein fusselfreies, weiches Tuch oder Küchenpapier.
  4. Tupfe die Düsenplatte, die sich an der Unterseite der Kombipatrone befindet, ab.Druckkopf einer Kombipatrone wird mit Tuch gereinigt
  5. Setze alles wieder ein: Druckkopf einlegen und fixieren, Druckerpatronen einsetzen, Druckerabdeckung schließen.
  6. Nach einem oder wenigen Druckvorgängen sollte das Druckbild wieder normal sein. Alternativ kannst du auch den Vorgang zur automatischen Druckkopfreinigung ausführen.

Was soll ich bei Härtefällen unternehmen?

Hilft die einfache Reinigung nach unseren Anleitungen nicht, die Verschmutzungen zu beseitigen, solltest du den Druckkopf einweichen. Dazu füllst du etwas Reinigungsflüssigkeit in ein flaches Gefäß und stellst den Druckkopf hinein. Die verschmutzten Stellen sollten wenige Millimeter in der Reinigungsflüssigkeit stehen.

separater Druckkopf ausgebaut in Reinigungsflüssigkeit

Nach mehreren Stunden kannst du den Druckkopf mit einem Tuch abtupfen und trocknen lassen. Daraufhin setzt du alles wieder zusammen und führst die automatische Druckkopfreinigung durch.

Auch den Druckkopf einer Kombipatrone kannst du auf diese Weise säubern.

Druckkopf einer Kombipatrone wird in Wasser eingeweicht

Was tun, wenn eine manuelle Druckkopfreinigung auch nichts bewirkt hat?

Obwohl ein verschmutzter Druckkopf häufig die Ursache für ein schlechtes Druckbild ist, gibt es noch eine – weitaus schlimmere – Diagnose: ein Defekt des Druckkopfes. Einzelne Düsen oder ganze Reihen können beschädigt sein und verrichten deshalb ihren Dienst am Druckauftrag nicht mehr ordnungsgemäß.

Die Elektronik könnte ebenfalls defekt sein. In solchen Fällen musst du den Druckkopf austauschen. Bei Kombipatronen ist vor allem nach langer Zeit ohne Druckbetrieb mitunter nichts mehr zu retten. Dann musst du die Druckerpatronen entsorgen und legst dir am besten neue SUPERPATRONEN zu.

Wie kann ich der Verstopfung eines Druckkopfs vorbeugen?

Durch vielfachen Gebrauch kommt es unweigerlich zur Verschmutzung und hin und wieder sogar zur Verstopfung des Druckkopfs. Mit folgenden Tipps kannst du diesen Prozess aber verlangsamen:

  • Stelle den Drucker nicht in der Nähe von Wärmequellen (beispielsweise Heizkörper) auf. Ebenso sollte der Drucker keine direkte Sonneneinstrahlung erfahren. Dadurch wird starkes Vertrocknen der Tinte verhindert.
  • Entferne regelmäßig Staub an und – vorsichtig – auch im Gerät. Logischerweise setzt so auch weniger Staub am Druckkopf an.
  • Papier schlechterer Qualität kann zu erhöhter Fusselbildung führen und damit das Verschmutzen beschleunigen. Nutze daher Papier mit ordentlicher Qualität. Allerdings musst du hier natürlich auch auf den Preis achten.
  • Führe alle paar Wochen einen Düsentest durch, wenn du nur wenig druckst. Damit stellst du sicher, dass jede Düse einigermaßen durchgespült wird. Der Düsentest verbraucht deutlich weniger Tinte als die automatische Druckkopfreinigung.
  • Schalte den Drucker über den normalen Knopf zum Ausschalten ab. Der Drucker positioniert den Druckkopf dabei in optimaler Stellung, in der er am besten gegen Austrocknung und Verschmutzung geschützt ist. Erst danach sollte die Steckerleiste deaktiviert werden, um nicht unnötig Strom im Standby-Betrieb zu verbrauchen.

ÜBER UNSERE SUPERPATRONEN

HERSTELLER WÄHLEN 1. DRUCKERHERSTELLER WÄHLEN
SERIE WÄHLEN 2. DRUCKERSERIE WÄHLEN
MODELL WÄHLEN 3. DRUCKERMODELL WÄHLEN