100 Tage Rückgaberecht (4,84/5) Trusted Shops

Drucker druckt nicht: Was tun?

Mann ärgert sich über einen DruckerWenn dein Drucker überhaupt nicht druckt, kann das eine ganze Reihe von Ursachen haben. Deshalb haben wir eine kleine Checkliste zusammengestellt, mit der du mögliche Fehler schnell finden und das Problem beheben kannst. 

Die Fehlerquellen reichen beispielsweise von banalen Umständen wie die fehlende Stromzufuhr über Probleme mit der Verbindung zwischen den Hardware-Komponenten und durch fehlerhafte Einstellungen bis hin zu beschädigten Dateien und eingetrockneten Verbrauchsmaterialien (Patronen). Wie du bemerkst, gibt es viele Möglichkeiten, die dazu führen können, dass dein Gerät streikt und dich damit ärgert. 

Nutze unsere Tipps und überprüfe dein System, damit dein Drucker schnell wieder druckt.

Punkt 1: Hat dein Drucker überhaupt Strom?

jemand prüft den Sitz des Stromkabels am DruckerEs gibt immer wieder Berichte von Servicetechnikern, in denen sich der Vermerk „Fehler in der zentralen Stromversorgung“ findet. Das heißt schlicht, das keine Verbindung zum Strom bestand.

Prüfe also zuerst, ob das Netzkabel des Druckers korrekt angeschlossen ist. Achte dabei nicht nur darauf, ob das Kabel richtig in der Steckdose sitzt, sondern auch darauf, ob es eine korrekte Verbindung mit dem Gerät gibt. Beim Überprüfen ist auch ein Blick auf die Statusanzeige der Steckdosenleiste mit Schalter sowie auf die für den Stromkreis zuständige Sicherung wichtig. Hat dein Drucker eventuell einen echten On-Off-Schalter? Auch dort kann sich abgesehen vom Kabel die Ursache des Druckerproblems verstecken.


Punkt 2: Ist dein Drucker korrekt angeschlossen?

Sollte dein Drucker gar keine Reaktion zeigen, liegt das oft an der Verbindung zum Computer. In diesem Fall würde der Drucker zumindest mit seiner eigenen Statusanzeige signalisieren, dass er „anwesend“ ist. Mit dem Anschluss kann es dennoch Probleme geben und es wird nicht gedruckt.

Checke deshalb die Steckverbindungen beim Druckerkabel oder am Netzwerkkabel. Sind diese Kabel nicht verschraubt, lösen sie sich oftmals aus den Ports, wenn der Rechner oder der Drucker verschoben werden.

Wenn du deinen Drucker erst neu angeschlossen hast und er weder reagiert und noch druckt, könntest du einen ungeeigneten USB-Port erwischt haben. Nicht jeder Drucker und jedes Multifunktionsgerät kooperieren mit den USB-Ports mit veralteten Standards und es kommt über diesen Anschluss keine Verbindung zustande. Möglicherweise ist auch der USB-Port bei deinem Rechner defekt. Schließe den Drucker deshalb testweise an einem anderen USB-Port des PC an. Dadurch wird er vom Betriebssystem neu erkannt und angemeldet, wodurch du gleich auch Druckerprobleme durch eine fehlende oder falsche Erkennung beheben kannst.


Punkt 3: Kann Windows selbst Druckerprobleme beheben?

Arbeitest du mit einer der neueren Windows-Versionen, hast du die Chance, Druckerausfälle mit der bordeigenen Fehlersuche und Fehlerbehebung zu beenden, das geht mit dieser kurzen Anleitung ganz einfach:

  • Bei Windows 10 öffnest du dafür in der Systemsteuerung im Menü den Bereich „Drucker & Scanner“.
  • Danach klickst du den Drucker an, der dir Sorgen bereitet. Danach öffnet sich ein Fenster, in welchem du links die Position „Problembehandlung ausführen“ aktvieren musst.
  • Danach begibt sich Windows 10 selbst auf die Fehlersuche und wird bekannte Probleme überprüfen.

Hab bitte ein wenig Geduld, denn es kann etwas dauern, bis das System das Resultat anzeigt. Viele Fehler findet es zwar nicht, aber es sind genau die Fehler, an die man meistens nicht denkt und schnell Probleme passé sind.


Punkt 4: Hängen Druckaufträge in der Druckerwarteschlange?

Screenshot einer DruckerwarteschlangeIn der Druckerwarteschlange kann es zu Problemen kommen, durch die es für dich aussieht, als ob dein Drucker streikt. Eine häufige Ursache ist ein Druckauftrag, der aus irgendeinem Grund nicht gestartet oder abgeschlossen werden konnte, das Dokument hängt in der Warteschlange fest.

Einen Hinweis auf ein solches Problem gibt dir das Druckersymbol unten rechts auf deinem Display, dort kannst du die Wartschlange überprüfen. Wenn du dieses Icon anklickst, ploppt ein Fenster mit den noch offenen Druckaufträgen auf. Wird ein Druckauftrag in diesem Menü als gestoppt angezeigt, hilft ein Rechtsklick auf diese Zeile. Danach kannst du den nicht ausführbaren Druckauftrag abbrechen und aus der Warteschlange entfernen. Danach kannst du den Druckvorgang erneut starten.

Extra-Tipp: Folgendes kannst du tun, wenn sich der Druckauftrag nicht aus der Wartschlange löschen lässt:


Punkt 5: Hast du den Druckauftrag zu schnell erteilt?

So mancher Druckauftrag wird aus einem fast unglaublich banalen Grund nicht ausgeführt. Wenn du beispielsweise aus Word oder Excel einen Druckauftrag erteilst, muss das Programm über den Umweg der Druckersteuerung deinen Drucker zuerst einmal „wecken“, weil die meisten Drucker und Multifunktionsgeräte nach einer gewissen Zeit von selbst in den Ruhemodus oder den Standby-Modus gehen. Das dauert einen Moment. Hast du auf den Button „Drucken“ geklickt, bevor dein Drucker wieder „munter“ ist, verschwindet der Druckauftrag im Nirvana. Warte also bitte mit dem Klick zum Drucken deines Dokuments, bis dir dein Drucker als online und betriebsbereit angezeigt wird.


Punkt 6: Funktionieren alle WLAN-Adapter?

WLAN-SymbolNeuerdings werden Drucker immer öfter an den DSL-Router angeschlossen, damit sie über die dortige WLAN-Funktion angesprochen und im Netzwerk verwendet werden können. Hier können die „Fehlerteufel“ der Hardware an mehreren Stellen lauern.

Checke deshalb, ob bei allen beteiligten Geräten die WLAN-Adapter aktiviert sind. Manchmal schaltet sich die WLAN-Funktion nach einem Update des Betriebssystems am PC oder nach der Aktualisierung der Firmware des Routers des Druckers nicht wieder ordnungsgemäß ein. Wirf bei dieser Gelegenheit gleich einen Blick darauf, ob der USB-Stecker fest im Port des Routers sitzt, denn auch das verhindert natürlich die Verbindung zum Netzwerk.


Punkt 7: Ist der Drucker im Netzwerk freigegeben?

Bei Netzwerkdruckern sind oft fehlende Freigaben daran schuld, dass der Drucker nicht druckt. Prüfe also in den Einstellungen, ob die Freigabe im DSL-Router, in der Benutzeroberfläche des Druckers und in der Druckersteuerung des Host-Rechners ordnungsgemäß erfolgt ist. Bei der Kooperation mit mehreren Netzwerkdruckern oder einem Netzwerkdrucker und einem lokalen Drucker ist die Ursache der Druckerprobleme oftmals noch viel banaler. Möglicherweise hast du bei der Erteilung des Druckauftrags schlicht den falschen Drucker ausgewählt.

Extra-Tipp: Wie man einen WLAN-Drucker einrichtet, erfährst du in unserem verlinkten Ratgeber.


Punkt 8: Ist dein Drucker vollständig eingerichtet?

Viele Drucker nutzen die Technologie Plug & Play. Es reicht aus, sie anzustecken und einzuschalten, damit das Betriebssystem sie erkennt und sich die Treiber aus den eigenen Bibliotheken holt. Darauf verlassen solltest du dich allerdings nicht.

Wenn ein neuer Drucker nicht druckt, musst du in der Systemsteuerung nachschauen, ob die richtigen Treiber installiert wurden. Das Betriebssystem Windows 10 deaktiviert beispielsweise automatisch ältere Treiber, die keine digitale Signatur mitbringen. Das kann dir nach jedem größeren Update und auch nach den Updates zum monatlichen Patchday passieren. Dann hast du die Möglichkeit, manuell über die Systemsteuerung neuere Treiber von den Supportseiten der Druckerhersteller zu installieren. Für ältere Drucker und Multifunktionsgeräte gibt es oftmals keine neuen Treiber. Dann nutze am besten die Möglichkeit, über die Neustart-Optionen deines Betriebssystems das Erzwingen digitaler Treibersignaturen abzuschalten.

Extra-Tipp: Wie man Druckertreiber installiert, haben wir für folgende Druckerhersteller-Marken für dich beschrieben: Brother Druckertreiber, Canon Druckertreiber, Samsung Druckertreiber


Punkt 9: Kennt dein Drucker das Format der gesendeten Dateien?

Nutzt du einen älteren Drucker, gibt es oft Probleme mit dem Format der zu druckenden Dateien bzw. Dokumente. Besonders häufig kommt das bei PDF-Dokumenten vor. Dabei kennt der Drucker entweder das Format nicht oder die Datei ist beschädigt.

Teste folgendes:

  • Ist das Format das Problem, hilft die Option „Als Bild drucken“.
  • Ist die Datei beschädigt, lade sie noch einmal herunter. Tritt der Fehler erneut auf, lasse sie dir noch einmal schicken und speichere sie vor dem Drucken auf der Festplatte. Dabei solltest du die Datei am besten umbenennen.
  • Helfen all diese Maßnahmen nicht, obwohl deine Software den Inhalt korrekt anzeigt, ist die letzte Lösung ein Screenshot mit dem Snipping Tool von Windows 10 oder einem vergleichbaren Tool. Beim Mac von Apple kannst du mit der Tastenkombination cmd + shift + 5 einen Screenschot (Bildschirmfoto) erstellen. Die damit erstellten Screenshots kannst du in Word, Excel oder ein Bildbearbeitungsprogramm kopieren, bearbeiten, speichern und von dort aus drucken.

Punkt 10: Welche Ursachen kann es am Drucker selbst geben?

Wenn dein Drucker gar nicht druckt, könnte das daran liegen, dass eventuell die Wartungsklappen nicht richtig geschlossen wurden. Ein prüfender Griff könnte die Lösung deiner Druckerprobleme bringen. Wirf bei dieser Gelegenheit gleich einen Blick ins Innere, denn oft sorgt ein Papierstau dafür, dass dein Drucker nicht druckt. Hat er überhaupt Papier? Ohne Papier kann er dir keine Ausdrucke liefern. Auch die Transportrollen solltest du gelegentlich überprüfen und reinigen, denn sonst bleibt das Papier auf dem Weg aus der Kassette zur Druckeinheit hängen.


Punkt 11: Wird die Druckeinheit ordentlich versorgt?

drei TonerkartuschenFehlender Nachschub von Druckertinte und Toner können ebenfalls der Grund sein, dass dir deine Drucker und Multifunktionsgeräte den Dienst verweigern und kein Druckvorgang zustande kommt. Nicht jede Software für die Druckersteuerung zeigt den Füllstand der Patronen an. Vielen älteren Modellen fehlt die Anzeige für leere Tintenpatronen und Kartuschen über LEDs direkt am Drucker.

Manchmal wurden die Druckerpatronen und Tonerkartuschen auch nicht richtig eingesetzt. Dann bekommt die Elektronik keinen Kontakt zur Technik, die im Drucker verbaut ist. Die Firmware geht in diesem Fall davon aus, dass gar keine Patronen und Toner eingesetzt wurden.

Vielleicht hast du an den Patronen auch einen kleinen Schutzstreifen übersehen und musst ihn nachträglich entfernen.


Punkt 12: Welche spezifischen Probleme kann es beim Tintenstrahler geben?

Druckkopfd einer Druckkopfpatrone wird gereinigtBeim Tintenstrahldrucker sind zwei Bauweisen üblich: Der Druckkopf kann fest im Drucker verbaut sein oder auf den Tintenpatronen sitzen, sogenannte Druckkopfpatronen. Hast du deinen Tintenstrahldrucker lange nicht benutzt, könnte eingetrocknete Tinte auf dem Druckkopf den Ausfall bewirken.

Es macht also Sinn, das druckereigene Reinigungsprogramm zu aktivieren, wenn dir die Zeit fehlt, eine manuelle Reinigung vorzunehmen, die die zum Durchspülen des internen Reinigungsprogramms des Druckers benötigte Tinte spart.

Bietet der Drucker kein Reinigungsprogramm, entnimm die Patronen oder baue den Druckkopf aus und schau dir die Druckköpfe genauer an. Eingetrocknete Tinte kannst du mit einem weichen und fusselfreien Lappen und destilliertem Wasser von den Düsen am Druckkopf beseitigen. Bitte verwende dafür keine Lösungsmittel (Farbverdünner oder Nagellackentferner), weil diese den Druckkopf nachhaltig schädigen.

Extra-Tipp: Wie du eine eingetrocknete Patrone oftmals retten kannst, haben wir für dich bereits mit Anleitung  zusammengefasst. Außerdem kannst du bei uns nachlesen, wie man einen Druckkopf reinigt.


Punkt 13: Welche Fehlerursachen treten beim Laserdrucker häufig auf?

Koronadraht wird mit Schieber an der Kassette gereinigtModerne Laserdrucker verwenden ein Kassette-in-Kassette-System für die Bildtrommel und den Toner. Sobald eines dieser Elemente nicht ordnungsgemäß eingesetzt wurde, streikt der Drucker und druckt nicht. Prüfe deshalb den korrekten Sitz der beiden Kassetten.

Außerdem druckt ein Laserdrucker nicht, wenn die Heizeinheit verschmutzt ist. Auf der Kassette mit der Bildtrommel befindet sich ein kleiner Schieber aus Kunststoff. Entnimm die Kassette und bewege den Schieber mehrmals hin und her, um dieses Druckerproblem zu beheben.

Beim Laserdrucker gibt es eine weitere Besonderheit: Steht er in einer Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit, kann der Toner in der Kartusche feucht geworden sein. Dann hilft nur ein Austausch der Tonerkartusche.

Extra-Tipp: Wie man einen Toner wechselt mit nützlichen Tricks findest du im verlinkten Ratgeber heraus.


Punkt 14: Was tun, wenn der Drucker immer noch nicht druckt?

Mit unseren Hinweisen solltest du die häufigsten Druckerprobleme selbst beheben können. Halfen dir diese Tipps dennoch nicht und das Gerät druckt nicht, gehört der Drucker oder das Multifunktionsgerät in die Werkstatt. Bitte wirf dein Gerät nicht vorschnell weg, sondern warte den Kostenvoranschlag für die Reparatur ab. Oftmals sind es kleine Schäden, die von den Servicetechnikern blitzschnell behoben werden können. Dazu gehören beispielsweise der Ausfall von internen Sicherungen, „kalte Lötstellen“ sowie kleine Fremdkörper und verschlissene Gummirollen in den Mechaniken für den Papiertransport. Ein günstig repariertes Gerät hilft bei der Müllvermeidung und schont Ressourcen. Falls er sich nicht rentabel retten lässt, kannst du in unserem Beitrag zum richtigen Drucker entsorgen alles Wichtige darüber nachlesen.

Extra-Tipp: Wissenswertes zur Drucker-Reparatur steht in unserem verlinkten Ratgeber.


Leser interessieren sich auch für diese Themen:


Bildquellen:

  • Bild-ID: 47828261 - nicolarenna4, depositphotos.com
  • Bild-ID: 19129213 - mbongo, depositphotos.com
  • Bild-ID: 11663662 - pressmaster. depositphotos.com

ÜBER UNSERE SUPERPATRONEN

HERSTELLER WÄHLEN 1. DRUCKERHERSTELLER WÄHLEN
SERIE WÄHLEN 2. DRUCKERSERIE WÄHLEN
MODELL WÄHLEN 3. DRUCKERMODELL WÄHLEN