100 Tage Rückgaberecht (4,84/5) Trusted Shops

Die Druckerpatrone ist verstopft: Tipps, die dir helfen können

Dein Tintenstrahldrucker druckt nur lückenhaft, der Ausdruck zeigt leere Streifen oder das Papier bleibt sogar überwiegend weiß, du bist dir aber sicher, dass die Druckertinte noch nicht aufgebraucht ist?

SP_Comic_5-mit-Sprechblase-compressor

Sehr wahrscheinlich ist die Druckerpatrone eingetrocknet. Das kann schon nach wenigen Wochen der Fall sein, vor allem, wenn du längere Zeit nichts ausgedruckt hast.

Da unser SUPERPATRON für Umweltschutz einsteht und verhindern möchte, dass du einfach eine neue Patrone kaufst und so wertvolle Ressourcen verloren gehen, hat er für dich Tipps und Tricks parat, die dir helfen können, deine Patrone doch noch weiterzuverwenden.

Achtung: Folgende Vorschläge bei einer eingetrockneten Druckerpatrone gelten für sogenannte Druckkopfpatronen, die noch häufig in Geräten beispielsweise von Canon oder HP verwendet werden. Darunter fallen auch Kombi-Patronen, die auch Color-Patronen genannt werden, weil sich dort in einer Kartusche die Tinten in den Farben Cyan, Magenta und Gelb befinden. In Druckkopfpatronen ist der Druckkopf verbaut und wird mit jedem Patronenwechsel erneuert.

Falls dein Drucker einen im Gerät integrierten Druckkopf besitzt, geht es hier entlang zu Informationen, wie du einen Druckkopf reinigen kannst.

Druckerpatronen trocknen ein, wenn du längere Zeit nichts ausdruckst

In Zeiten von E-Mails wird besonders in Privathaushalten nicht mehr häufig gedruckt. Dass Patronen über längere Zeit im Drucker eingesetzt sind, aber nicht angewendet werden, ist daher keine Seltenheit, das kennst du wahrscheinlich auch aus deinem Alltag.

Und dann kommt Tag X und du willst etwas ausdrucken. Zwar nimmt dein Gerät die Arbeit auf, doch das Ergebnis zeigt weiße Stellen, Streifen, halbe Buchstaben.

Schnell wird klar: Die Druckerpatrone ist eingetrocknet, denn leer ist sie nicht. Was kannst du tun?

_MG_5452

Die erste Maßnahme

Mit Dingen, die in jedem Haushalt zu finden sind, und mit ein wenig Aufwand kannst du dein Patronen-Problem vielleicht schon wortwörtlich lösen:

  1. Entferne die Druckerpatrone laut Betriebsanleitung aus deinem Gerät.
  2. Nimm ein flaches Schälchen und fülle es wenige Millimeter mit sehr warmem Wasser (50 – 65°C) ohne Zusätze, nimm vorzugsweise destilliertes Wasser.
  3. Stelle die Patrone so in das Wasser, dass sich die Austrittsöffnung (Tintendüsenplatte) der Kartusche im Wasser befindet.
  4. Warte wenige Minuten ab und wische die Patrone an der Tintendüsenplatte mit einem Stück Küchenrolle oder einem fusselfreien Tuch trocken.

Achtung: Es tritt – hoffentlich – (wenig) Tinte aus, diese kann deine Hände und Kleidung hartnäckig verschmutzen!

  1. Du kannst erkennen, dass Tinte auf dem Küchenrollenstück gelandet ist? Ab geht es mit der Patrone zurück in den Drucker!
  2. Jetzt kannst du einen erneuten Ausdruck-Versuch starten.

In vielen Fällen reicht dieses Vorgehen bereits aus, denn das warme Wasser löst die eingetrocknete Tinte an der Düse.

_MG_5459

Vorsicht: Nutze bei einer eingetrockneten Druckerpatrone kein Spülmittel und keine scharfen Reinigungsmittel wie beispielsweise Nagellackentferner, um die angetrocknete Tinte an den Düsen zu lösen! Diese Mittel können den Druckkopf angreifen und unbrauchbar machen oder sogar Schäden an deinem Drucker verursachen!

Was noch bei eingetrockneten Druckerpatronen hilft

Eine verstopfte, eingetrocknete und verschmutzte Patrone kann auch mit Isopropanol oder einem speziellen Düsenreiniger für Drucker behandelt werden. Bei Isopropanol handelt es sich um Reinigungsalkohol, den du in der Apotheke oder im Online-Handel kaufen kannst.

Druckerpatrone mit Isopropanol reinigen:

Du wischst die Düsenplatte mit einem Stück Küchenrolle ab, auf das du etwas Reinigungsalkohol gegeben hast.

_MG_5444

Druckerpatrone mit Düsenreiniger behandeln:

Handelt es sich um Düsenreiniger in einer Sprühflasche, dann wird die Düsenplatte der Patrone mit der Reinigungsflüssigkeit eingesprüht und im Anschluss trocken getupft.

Alternativ: Bei stärkeren Verschmutzungen kannst du auch die Druckkopfpatrone mit der Düsenplatte nach unten in ein kleines Schälchen mit etwas Isopropanol oder Düsenreiniger stellen. Die Flüssigkeit darf nur wenige Millimeter hoch sein. Warte einige Zeit ab, wische die Druckerpatrone trocken und teste, ob diese Maßnahme geholfen hat.

Falls die Druckqualität nach diesen Tipps immer noch unzureichend ist, kannst du wie folgt vorgehen:

Das Reinigungsprogramm des Druckers – so funktioniert es

Wie das Reinigungsprogramm eines Tintenstrahldruckers arbeitet, verrät auch, weshalb wir es dir nicht als erste Maßnahme vorschlagen: Mit hohem Druck wird Tinte aus der Kartusche durch die Düse gepumpt, was einen erheblichen Tintenverbrauch darstellt – aber auch die Tintendüse wieder gängig machen kann.

Trotzdem: Wenn das Einweichen im Wasser bereits keine oder etwas Besserung gezeigt hat, kann dieses Reinigungsprogramm die Lösung sein, um deine Tintenpatrone im wahrsten Sinne des Wortes wieder zum Laufen zu bringen. Lieber wird etwas Tinte „verschwendet“ als unnötigerweise eine Patrone entsorgt, die mit ein wenig Aufwand noch locker ihren Dienst erfüllen könnte.

So geht’s:

  1. Die Patrone ist korrekt eingesetzt und dein Drucker startbereit.
  2. Rufe über das Menü bzw. über die Software deines Druckers das Reinigungsprogramm auf und starte es. (Eventuell musst du das Programm erst beim Hersteller deines Geräts herunterladen.)
  3. Fertige einen Testdruck an.

_MG_5682

In manchen Fällen startest du das Reinigungsprogramm deines Druckers über die Systemsteuerung deines Rechners. Bei den dort aufgeführten Geräten findest du deinen Drucker und dort den Punkt Drucker-Wartung. In diesem Bereich kannst du gewöhnlich eine Düsenreinigung oder Druckkopfreinigung initiieren.

Sehr viele Drucker bieten auch den Start des Düsenreinigungsprogramms via Tastenkombination am Gerät an. Lies dazu in der Betriebsanleitung nach.

Falls auch das Reinigungsprogramm kein zufriedenstellendes Ergebnis liefert, hilft bei einem intakten Gerät leider meist nur, eine neue Druckerpatrone zu verwenden.

Außer: Du besitzt ein Ultraschallreinigungsgerät für den Heimgebrauch.

Depositphotos_88095264_ds-compressor

Vielleicht reinigst du damit deine Brille, Schmuck oder hast es für ein Hobby im Besitz. Unter Umständen ist dieses Gerät der Ausweg, der dich zum Patronenretter werden lässt, denn auch eine Patrone kannst du damit behandeln und die Patronendüsen im Ultraschallbad wieder freibekommen. Es werden sogar spezielle Ultraschallbad-Reinigungslösungen für Platinen und Leiterbahnen angeboten, eine Universallösung oder destilliertes Wasser tun es jedoch auch.

Druckerpatrone im Ultraschallbad behandeln:

  1. Fülle in das Ultraschallreinigungsgerät destilliertes Wasser bzw. den entsprechenden Reiniger laut Betriebsanleitung.
  2. Hänge die Patrone so ein, dass nur die Unterseite mit der Düsenplatte umspült wird.
  3. Starte das Ultraschallbad für einige Minuten.
  4. Wische die Patrone trocken.
  5. Fertige einen Testausdruck an.

Die Ultraschallwellen lösen die Tintenkrusten von den Düsen. Wähle dazu gegebenenfalls eine hohe Frequenz am Ultraschallreinigungsgerät, denn diese ist schonender.

Wie du eingetrocknete Tintenpatronen vermeiden kannst

Sicherlich hast du dich ganz schön über die verstopfte Druckerpatrone geärgert. Damit du künftig einfach losdrucken kannst, haben wir ein paar Vorschläge für dich gesammelt, damit du nicht so leicht in diese missliche Lage kommst:

  • Stelle deinen Tintenstrahldrucker so auf, dass er möglichst nicht in der Nähe von Wärmequellen (Heizung, Sonne etc.) steht. Tinte ist Flüssigkeit und die verträgt sich nicht sonderlich mit warmen Temperaturen, wenn sie in ihrem Ursprungszustand bleiben soll.
  • Drucke regelmäßig etwas aus! Alle zwei bis vier Wochen sollten genügen, um die Düsen gängig zu halten. Tipp: Vielleicht hast du eigene Kinder oder welche in der Verwandtschaft oder Nachbarschaft – diese freuen sich fast immer über ein Ausmalbild, falls du dem Umweltschutzgedanken folgend etwas Sinnvolles ausdrucken willst. Druckvorlagen dazu findest du im Internet. Alternativ kannst du einen Düsentest durchführen, der in der Bedienungsanleitung des Geräts oder beim Online-Support des Herstellers beschrieben wird.
  • Nutze qualitatives Druckerpapier. Im Gegensatz zu minderwertigem Papier lösen sich davon kaum Papierpartikel, die ebenfalls dazu beitragen, dass deine Patronen bzw. die Düsen verstopfen.
  • Ähnlich wie Papierstaub von billigem Druckerpapier trägt auch Hausstaub dazu bei, dass eine Druckerpatrone verstopft. Daher solltest du regelmäßig deinen Drucker reinigen. Wische ihn außen ab und säubere ihn auch im Inneren, beispielsweise vorsichtig mit dem Staubsauger bei niedriger Leistung mit einem Aufsatz.
  • Schalte deinen Drucker immer korrekt mit dem entsprechenden Schalter aus, bevor du ihn vom Stromnetz nimmst. Die Patronen fahren so in die Position, in der sie am besten geschützt sind – auch vor dem Eintrocknen.
  • Wenn du weißt, dass du längere Zeit nicht drucken wirst, kann es sich unter Umständen lohnen, die Druckerpatrone aus dem Gerät zu nehmen. Säubere die Düsen vorsichtig mit etwas Küchenrolle, wickle die Patrone fest in Frischhaltefolie ein und lagere sie kühl und dunkel, bestenfalls im Kühlschrank. So bleibt die Tinte flüssig und trocknet nicht an den Düsen an.

 Druckerpatrone eingetrocknet

Unserem SUPERPATRON liegt immer am Herzen, dass Druckerpatronen ein langes Leben haben und nicht unnötig vergeudet werden. Die Freude ist bei ihm daher groß, falls du deiner Patrone durch unsere Lösungsvorschläge erfolgreich lebensrettende Maßnahmen zukommen lassen konntest. Und natürlich freut er sich auch für dich, falls du hoffentlich zu deinem gewünschten Ausdruck gekommen bist!

ÜBER UNSERE SUPERPATRONEN

HERSTELLER WÄHLEN 1. DRUCKERHERSTELLER WÄHLEN
SERIE WÄHLEN 2. DRUCKERSERIE WÄHLEN
MODELL WÄHLEN 3. DRUCKERMODELL WÄHLEN