100 Tage Rückgaberecht (4,84/5) Trusted Shops

HP-Firmware-Updates, Fremdpatronen & Patronenchips

Logo von HPHast du eine Druckerpatrone schon mal genauer angeschaut? Und ist dir dabei so ein kleiner grüner Chip mit goldenen Plättchen aufgefallen? Falls ja, Glückwunsch: Du hast den sogenannten „Patronenchip“ entdeckt! Den findest du sowohl auf Tintenpatronen von Tintenstrahldruckern als auch auf Toner von Laserdruckern – und das bei so gut wie allen Herstellern. Patronen ohne Chip gibt es heute praktisch nicht mehr.

Um Originalpatronen noch einmal benutzen zu können, setzen wir die Chips unserer SUPERPATRONEN generell zurück, weil das am umweltschonendsten ist. Falls es für einen Chip noch keinen Resetter gibt, benutzen wir stattdessen kompatible Chips. So bekommst du sorgsam wiederbefüllte Originalpatronen, welche die Umwelt ebenso wie deinen Geldbeutel schonen – und dir noch dazu hohe Qualität „Made in Germany“ liefern.

Zeichnung mit Drucker und Patrone und dem Wort Update in einer SprechblaseHP versucht allerdings seit Jahren, Nutzer von Fremdpatronen - auch Nutzer von Recycling-Patronen aus Originalpatronen - daran zu hindern, die umweltfreundliche Patronen-Variante zu verwenden. Dazu nutzt HP unter anderem HP-Firmware-Updates, die Fremdpatronen blockieren. Was bei Patronen-Klonen (nachgebauten, kompatiblen Patronen) nachvollziebar sein mag, ist für Recycling-Patronen aus HP-Originalen im Sinne der Kreislaufwirtschaft fragwürdig und für Nutzer von HP-Druckern ärgerlich. Doch es gibt Hilfe wie beispielsweise das HP-Drucker-Update rückgängig zu machen. Oder aus unserer Sicht als Patronen-Recycler die HP-Firmware möglichst schnell nach solchen Updates, die Fremdpatronen ausschließen, durch resettete oder neue Patronenchips zu überlisten (legal natürlich!), um weiterhin umweltfreundliche HP-Tintenpatronen anbieten und damit die Umwelt schützen zu können.

Fehlermeldung: Probleme mit Patronen. Mindestens eine Patrone ist defekt.

Folgende Fehlermeldung wird am Drucker angezeigt: "Probleme mit Patronen. Mindestens eine Patrone ist defekt. Herausnehmen und durch neue Patronen auswechseln". Allerdings ist herauszustellen, dass immer drei der vier Patronen erkannt werden (egal welche Kombination). Selbst ein C oder Y einzeln werden erkannt. Sobald alle vier nachgebauten oder Refill-Druckerpatronen eingesetzt sind, wird die oben genannte Fehlermeldung ausgegeben. 

firmware-updates-hp-drucker-deaktivieren-9

Folgende Drucker sind vom HP Firmware-Update betroffen

Betroffen sind bisher folgende Druckermodelle:

Folgende Druckerpatronen sind vom HP Firmware-Update betroffen

Die betroffenen HP Officejet Drucker verwenden folgende Patronenserien:

 

HP-950XL-951XL-Multipack

Da diese Patronenserien sehr weit verbreitet sind, betrifft dieses Update sehr viele Druckerbesitzer, die Fremdtinte verwenden. Wir hatten bisher schon mehr als 100 Kunden, denen wir mit dieser Lösung helfen konnten. Wir hoffen, dass diesen Artikel viele lesen, damit noch mehr Druckerbesitzern schnell geholfen werden kann. Einige Kunden hatten sich aus Verzweiflung schon teure Originalpatronen gekauft, obwohl es gar nicht nötig gewesen wäre, auf unsere umweltfreundlichen Recycling-Patronen mit Qualitäts-Tinte zu verzichten (oder auf die anderer Anbieter natürlich).


So deaktivierst du die automatischen HP Firmware-Updates

Hier zeigen wir dir, wie du die automatischen Firmware-Updates bei HP Druckern deaktivieren kannst:

  • In deiner Drucker-Software findest du den Menüpunkt Druckeraktualisierung. Dort musst du klicken. 

firmware-updates-hp-drucker-deaktivieren-7

  • Unter Webdienste bei Produktaktualisierung klickst du wie auf dem unten stehenden Bild auf Aus und bestätigst mit Übernehmen. Fertig :-)

firmware-updates-hp-drucker-deaktivieren-6

Video-Anleitungen: HP Firmware-Updates deaktivieren

Wir haben für dich mit den Beispiel-Druckern HP Officejet Pro 6950 und HP Officejet Pro 8720 Videos aufgenommen, wie du HP Firmware-Updates am Drucker und via HP Smart App deaktivieren kannst.

Videos: HP Firmware Updates am Drucker deaktivieren

Firmware Updates am Drucker HP Officejet (Beispiel Pro 6950) deaktivieren:

Firmware Updates am Drucker HP Officejet (Beispiel Pro 8720) deaktivieren:

Videos: HP Firmware Updates in der HP Smart App deaktivieren

Firmware Updates in der HP Smart App am HP Officejet (Beispiel Pro 6950) deaktivieren:

Firmware Updates deaktivieren in HP Smart APP am HP Officejet (Beispiel Pro 8720):

Lösung für das HP Drucker Firmware-Update

SUPERPATRONEN hat inzwischen eine Lösung für dieses Problem gefunden. Du musst ein neues Firmware-Update einspielen und danach funktionieren deine Alternativpatronen wieder. Lade dir einfach das Update für dein Druckermodell von HP herunter und installiere es.

Quelle:  https://support.hp.com/us-en/product/hp-officejet-pro-8610-e-all-in-one-printer-series/5367603/model/5367606/document/c05308850/

Printer
Windows 7, 8, 8.1, 10
Mac OS 10.9, 10.10, 10.11
OfficeJet Pro 6230 series
OfficeJet 6810 series
OfficeJet 6820 series
OfficeJet Pro 6830 series
OfficeJet Pro 8610, 8615, 8616 series
OfficeJet Pro 8620, 8625 series
OfficeJet Pro 8630 series
OfficeJet Pro 8640 series
OfficeJet Pro 8660 series
OfficeJet Pro X451dn
OfficeJet Pro X451dw
OfficeJet Pro X476dn
OfficeJet Pro X476dw
OfficeJet Pro X551dw
OfficeJet Pro X576dw

Wir haben dieses Vorgehen bisher schon mit mehr als 100 Kunden ausprobiert. Nach dem neuen Update konnten alle Kunden sofort wieder mit unseren kompatiblen Druckerpatronen drucken.

 


Update 2018: Neues Problem bei HP 302 und 304 Patronen

Seit Mitte dieses Jahres liefert der Druckerhersteller HP neue Modelle der Druckerserien Deskjet, Envy und Officejet aus. Und wieder einmal bemüht sich das US-amerikanische Unternehmen, seinen Kunden das Leben schwer zu machen, und erneut dreht sich alles um Druckerpatronen von anderen Anbietern, sogenannte „Fremdtinte", was bei uns wiederaufbereitete und mit Qualitäts-Tinte wiederbefüllte Original-HP-Kartuschen sind.

Während HP in der Vergangenheit über das Firmware-Update versuchte, den Einsatz von wiederbefüllten Originalpatronen mit neuen Chip zu verhindern, setzt HP dieses Mal direkt beim Drucker an.

Denn die neuen Modelle des Deskjet, Envy und Officejet, die seit Mai 2018 verkauft werden, sind mit bestimmten Warenserien zugehöriger Druckerpatronen mit der Bezeichnung „HP 302“ oder „HP 304“ nicht mehr kompatibel. Dies geht aus einem jüngst veröffentlichten Dokument auf der Support-Seite von HP hervor.

Hinweis: Betroffen sind auch HP-Druckerpatronen der Serie 63, 65, 123, 652, 664, 680 und 803, die auf dem deutschen Markt allerdings keine Rolle spielen und lediglich andere Versionen für technisch identische Druckermodelle von HP sind.

HP Firmware-Update 1802B

Unter Umständen kann es vorkommen, dass auch ältere HP-Drucker Probleme mit HP-Patronen einer älteren Charge bekommen. Im März dieses Jahres hatte HP nämlich erneut ein Firmware-Update unter der Versionsnummer 1802B aufgespielt.

Sollte dein HP-Drucker davon betroffen sein, empfehlen wir dir, die Firmware auf eine ältere Version zurückzusetzen. Dabei kannst du ganz einfach der oben im Artikel stehenden Anleitung folgen, die wir für dich nach dem letzten HP-Update bereitgestellt hatten.


Update 2019: HP versucht erneut Nutzung von Fremdpatronen zu unterbinden

Nutzer der Druckermodelle HP OfficeJet Pro 7740, HP OfficeJet Pro 8710 und HP OfficeJet Pro 8720 meldeten als Erste im April 2019, dass es erneut zu Fehlermeldungen durch Fremdpatronen käme – ausgelöst durch ein HP Firmware-Update. Die Geräte funktionierten nach dem Update zunächst weiterhin mit den eingelegten Alternativ-Tintenpatronen, doch beim nächsten Patronenwechsel wurde die Fehlermeldung „Cartridge Problem“ (Kartuschen-Problem) angezeigt. Die Geräte verweigerten dadurch ihren Dienst. Weitere Fehlermeldungen im Zusammenhang mit dem April 2019 HP Firmware-Update lauteten „Patrone defekt“, „Patrone nicht gefüllt“ oder „Patrone nicht richtig eingesetzt“.

Was beim HP Firmware-Updates Frühjahr 2019 neu war

Wie bereits erwähnt, griff das Update nicht direkt ein und blockierte unmittelbar Fremdtinte, sondern es kam erst nach einem notwendigen Wechsel der Patronen zur Fehlermeldung. Das bisher nicht existierende Problem mit Alternativ-Tintenpatronen konnte je nach Nutzerverhalten und Druckaufkommen also erst Wochen oder Monate nach dem HP Firmware-Update auftreten, was die Ursachensuche für betroffene HP-Druckernutzer unerfreulich erschwerte. Außerdem ließen sich betroffene Drucker nicht mehr betreiben, selbst wenn nur eine Farbpatrone betroffen war. Erst der Austausch aller Fremdpatronen durch originale HP-Tintenpatronen des Herstellers führte dazu, dass wieder gedruckt werden konnte. Ebenfalls war neu, dass Probleme mit Fremdpatronen nach dem HP Firmware-Update des Frühjahrs 2019 nur bei Geräten auftraten, die nach Februar 2018 produziert wurden.

Neben den oben genannten HP-Druckermodellen waren weitere HP-Drucker betroffen. Dabei handelte es sich um alle zu diesem Zeitpunkt aktuellen Drucker der HP OfficeJet Pro Reihe sowie um Modelle aus der HP PageWide Reihe, die - wie erwähnt - nach Februar 2018 produziert worden waren. Außerdem akzeptierten nur Geräte mit der HP Firmware-Version 1910AR „wie aus heiterem Himmel“ keine Fremdpatronen mehr.


Update 2020: HP rollt neue Firmware-Updates aus, die Fremdpatronen unbrauchbar machen können

Im Sommer 2020, während viele auf ihre Drucker im Homeoffice aufgrund der Pandemie angewiesen waren, rollte HP erneut Firmware-Updates aus. Wie bereits 2019 konnten Patronen von Drittanbietern zunächst weiterverwendet werden, doch spätestens beim Austausch mit vollen Patronen kam es vor allem bei HP-Druckern der Modellreihen HP Officejet und HP Officejet Pro, aber auch bei HP Deskjet und HP Envy Druckern zur Meldung, dass ein Patronen-Problem vorläge (Cartridge Problem). Auch die Fehlermeldung „Die Patrone hat ein Problem. Nehmen Sie die Patrone heraus und setzen Sie sie erneut ein.“ kann je nach Modell angezeigt worden sein (bzw. werden, falls ein Patronentausch bisher noch nicht notwendig war). Nur leider hilft das vorgeschlagene Vorgehen nicht, weil die aktualisierte HP-Firmware Fremdpatronen und die darauf befindlichen Patronenchips blockiert. Bei den Updates handelt es sich um die Versionen 2020B, 2021A, 2022A, 2024A, 2025A und 2026B. Die dazugehörenden kompatiblen bzw. wiederaufbereiteten Patronen sind die, welche die HP 903 und HP 953 ersetzen.

Auch diesmal konnte festgestellt werden, dass es sich vor allem um nach Juli 2016 produzierte Drucker handelt, Beispiele: HP OfficeJet Pro 6800, HP OfficeJet 6900 Series, HP OfficeJet Pro 7700, HP OfficeJet Pro 8200, HP OfficeJet Pro 8700 Series.

Wir raten erneut dazu, die automatischen HP-Firmware-Updates zu deaktivieren, solange Druckerhersteller nicht aufhören, die Eigentumsrechte von Verbrauchern zu verletzen. Im Sinne des Green Deals der EU finden wir das Vorgehen von HP (und einigen anderen Druckerherstellern) in puncto Firmware-Updates und Blockierung von Fremdpatronen hinsichtlich des Umweltschutzes mindestens fragwürdig. Immerhin diskutieren EU-Behörden über eine verbindliche Re-Use-Quote für Druckerpatronen und Toner und über weitere Vorgaben für Druckerhersteller, die Verbraucher und auch Umwelt vor Schäden bewahren sollen.


Was steckt dahinter? 

Wie bereits beim Firmware-Update ist auch im jüngsten Fall davon auszugehen, dass HP mit der technischen Modifikation seiner Druckermodelle die Möglichkeit, wiederaufbereitete Originalpatronen für seinen HP-Drucker zu verwenden, ausschließen möchte. Dass von der aktuellen Maßnahme jedoch auch Kunden betroffen sind, die originale HP-Druckerpatronen verwenden, wird aktuell deutlich.

Denn die neuen HP-Druckermodelle sind in vielen Fällen anscheinend nicht mehr mit älteren Originalpatronen von HP kompatibel. Bereits im April 2017 hat HP ohne öffentliche Mitteilung seine Druckerpatronen modifiziert und ältere Chargen auslaufen lassen.

Einige HP-Drucker zeigen nach dem Einsatz von Druckerpatronen nun eine der folgenden Fehlermeldungen an:

  • "Druckpatrone(n) bei Druckern der älteren Generation"
  • "Inkompatible ältere Druckpatrone"
  • "Ältere Druckpatrone"
  • "Druckpatrone der älteren Generation"
  • "Druckpatrone älterer Generation installiert"

Folgendes kannst du nun tun

Der Druckerhersteller HP hat zu diesem Problem bislang noch nicht öffentlich Stellung bezogen und verweist auf seiner Support-Seite lediglich auf die Herstellergarantie sowie die Möglichkeit des Umtausches der Tintenpatronen. An wen sich Kunden aber direkt wenden können, bleibt offen. Das Team von SUPERPATRONEN hilft dir aber trotzdem weiter.

1. Falls du einen neuen HP-Drucker kaufen möchtest…

…empfiehlt SUPERPATRONEN dir, vor dem Kauf auf die Modellnummer des Druckers zu achten und dich gegebenenfalls für einen anderen Drucker zu entscheiden, falls du die Probleme, die immer wieder mit HP-Druckern und Druckerpatronen entstehen, umgehen möchtest.

Diese Druckermodelle können potentiell betroffen sein und eventuell nicht mehr mit HP-Patronen funktionieren:

HP-Drucker, die originale HP-Druckerpatronen der Nr. 302 benötigen:

  • HP Deskjet 1110, 2130, 3630, 3632, 3633, 3636, 3637, 3639
  • HP Envy 4520, 4522, 4524, 4525, 4528
  • HP Officejet 3830, 3831, 3833, 3834, 4650, 4654, 4655, 4658, 5230, 5232

HP-Drucker, die originale HP-Druckerpatronen der Nr. 304 benötigen:

  • HP Deskjet 2620, 2630, 2632, 2633, 3720, 3730, 3732
  • HP Envy 5020, 5030, 5032

Besitzt du bereits eines der unten aufgeführten HP-Druckermodelle, ist es sicherlich die beste Lösung, gänzlich auf originale HP-Druckerpatronen zu verzichten und stattdessen auf Refill-Patronen zu setzen, mit denen bislang keinerlei Probleme entstanden sind.

Zudem sparst du mit unseren Refill-Patronen durchschnittlich bis zu 50 Prozent an Kosten und gehst aufgrund unserer Garantieversprechen keinerlei Risiko ein. Viel wichtiger ist aber, dass du mit SUPERPATRONEN auch einen wichtigen Teil zum Umweltschutz beiträgst.

2. Falls Du originale HP-Druckerpatronen auf Vorrat gekauft hast…

…solltest Du am besten die Verpackung der HP-Tintenpatrone überprüfen. Druckerpatronen, die nach April 2017 in den Handel gekommen sind, kannst du

  • an einer dünnen weißen Linie oberhalb der Auflistung kompatibler Druckermodelle erkennen, oder
  • du schaust auf das Garantieende, das auf der Verpackung als „Warranty End Date“ angegeben ist. Der nachfolgenden Tabelle kannst du entnehmen, ob deine HP-Patrone zur neuen oder zu alten Charge gehört. HP-Patronen, die ein späteres Garantieende aufweisen als unten aufgeführt, gehören zur zweiten Charge und sollten in deinem HP-Drucker problemlos funktionieren.

HP-Druckerpatronen der Serie 302

HP-Patrone Artikelnummer Datum Garantie Ende
HP 302 (Schwarz) F6U66 12.05.2019
HP 302XL (Schwarz) F6U68 14.05.2019
HP 302 (Farbe) F6U65 26.04.2019
HP 302XL (Farbe) F6U67 08.05.2019

HP-Druckerpatronen der Serie 304

HP-Patrone Artikelnummer Datum Garantie Ende
HP 304 (Schwarz) N9K06 28.07.2019
HP 304XL (Schwarz) N9K08 11.08.2019
HP 304 (Farbe) N9K05 17.06.2019
HP 304XL (Farbe) N9K07 16.06.2019

Tabelle: Übersicht Garantieende von HP-Patronen der Nummern 302 und 304

3. Falls du beabsichtigst, originale HP-Patronen über das Internet zu bestellen …

… besitzt du nicht die Möglichkeit, die Verpackung oder das Garantieende zu überprüfen. Somit kann es sein, dass du eine HP-Patrone aus der älteren Charge erwischt, die in deinem HP-Drucker nicht funktioniert. Zwar kannst du in diesem Fall vom Widerrufsrecht Gebrauch machen, doch natürlich möchtest du dir diesen unnötigen Aufwand gerne ersparen.

Da mit SUPERPATRONEN bisher keine Probleme mit HP-Druckern entstanden sind, legen wir dir auch aus diesem Grund unsere Rebuilt-Patronen ans Herz, bei denen wir dir obendrein 10 Jahre Garantie und ein 100-tägiges Rückgaberecht einräumen.


Chronologie der HP-Updates, die Fremdpatronen aussperren (sollten)

  • 2015: HP verteilt ein HP-Firmware-Update, das Fremdpatronen funktionsunfähig machen kann, zunächst lässt das Unternehmen aber die alternativen Patronen weiterhin zu.
  • 09/2016: HP aktiviert die in die Firmware eingebaute Blockierung von Fremdpatronen; Nutzer und Verbraucherschützer (bspw. Electronic Frontier Foundation) sind empört, auch medialer Druck wird auf HP ausgeübt. Betroffen sind v. a. verschiedene Modelle der HP OfficeJet Pro Baureihe.
  • 10/2016: Das „Feature“, Patronen von Drittanbietern zu blockieren, wird mit einer Korrektur (neues Update der Firmware) entfernt. HP gibt zu, dass das „dynamische Update“ Fremdpatronen unbrauchbar machte, entschuldigt sich für die mangelnde Kommunikation und begründet den ursprünglichen Schritt als „Schutz der Nutzer vor minderwertigen und gefälschten Patronen“ ... allerdings gingen die Verkaufszahlen von HP-Druckern dank der verbraucherunfreundlichen Geschäftspolitik in puncto Fremdpatronen im Vorfeld zurück.
  • 2017: HP modifiziert ohne öffentliche Mitteilung HP-Druckerpatronen so, dass ältere Patronen-Chargen „ablaufen“, also dass sie trotz grundsätzlicher Funktionsfähigkeit ab einem bestimmten Datum nicht mehr funktionieren, zumindest nicht ...
  • 2018: ... mit Druckern der Reihen Deskjet, Envy und Officejet, die ab Mai 2018 verkauft werden. Die dazugehörenden Patronen sind die „HP 302“ und die „HP 304“.
  • 2019: Im April löst ein neues HP-Firmware-Update wieder Probleme mit Fremdpatronen aus – aber erst nachdem leere Patronen gegen volle Fremdpatronen ausgetauscht wurden, die bis zum Firmware-Update einwandfrei funktionierten. Das Problem betrifft nur Geräte, die nach Februar 2018 produziert wurden, vor allem Modelle der Baureihen HP OfficeJet Pro und HP PageWide.
  • 2020: Im Juni/Juli rollt HP erneut Firmware-Updates aus, die auch diesmal verhindern können, dass Recycling-Patronen und kompatible Patronen unbrauchbar werden. Dies betrifft vor allem Patronen, die die HP 903 und HP 953 ersetzen. Wie 2019 treten die Schwierigkeiten erst auf, wenn die Patronen gegen volle Fremdpatronen getauscht werden. Betroffen sind u. a. folgende Drucker: HP OfficeJet Pro 6800, HP OfficeJet 6900 Series, HP OfficeJet Pro 7700, HP OfficeJet Pro 8200, HP OfficeJet Pro 8700 Series. Auch Drucker der Modellbaureihen HP Envy und HP Deskjet sind betroffen.

Extra-Tipp: HP Patronen Authentifizierung abschalten

HP bietet für (Laser)drucker-Modelle die Funktionen „Patronenschutz“ und „Patronenrichtlinie“ an. Beide Funktionen können dazu führen, das Patronen in HP-Drucker nicht funktionieren. Das kann originale HP-Patronen betreffen oder kompatible Patronen für HP-Drucker.

Die Funktion Patronenschutz wird vorwiegend in Unternehmen mit HP-Drucker-Flotten verwendet, um Toner aus dem Unternehmenseigentum vor Langfingern zu schützen. Der Patronenschutz bindet HP-Toner dauerhaft an einen bestimmten Drucker (oder an mehrere Drucker), damit eine Tonerkartusche, die in einem genehmigten Drucker eingesetzt war, nicht in einem anderen Drucker verwendet werden kann. Wenn diese Funktion bei HP-Druckern aktiviert ist, wird jede Tonerkartusche, die nach der Aktivierung des Patronenschutzes in ein Gerät eingesetzt wird, für nicht genehmigte Drucker unbrauchbar. Hast du gegebenenfalls einen gebrauchten HP-Drucker von einem Unternehmen erworben und der HP-Patronenschutz ist versehentlich noch aktiv, musst du vor dem Einsetzen einer neuen Tonerkartusche die Funktion deaktivieren (lassen). Wie die HP Patronen Authentifizierung abgeschaltet werden kann, ist direkt bei HP nachzulesen.

Die Funktion Patronenrichtlinie verhindert das Nutzen von nicht originalen HP-Patronen. Auch diese Funktion lässt sich an HP-Druckern deaktivieren. Einerseits kann wie in der Anleitung von HP die Patronenrichtlinie über die Druckerverwaltung Web Jetadmin von HP deaktiviert werden. Ein anderer Weg, die HP Patronen Authentifizierung abzuschalten, führt dich gegebenenfalls durch das Druckermenü am Gerät. Dazu rufst du am Drucker das Menü auf, wählst „Systemkonfiguration“ und anschließend „Verbrauchseinstellung“. Dort suchst du nach „Patronenrichtlinie“ und wählst „Aus“. Nun musst du den Drucker neustarten, um die Konfiguration abzuschließen.


Leser interessieren sich auch für diese Themen:

ÜBER UNSERE SUPERPATRONEN

HERSTELLER WÄHLEN 1. DRUCKERHERSTELLER WÄHLEN
SERIE WÄHLEN 2. DRUCKERSERIE WÄHLEN
MODELL WÄHLEN 3. DRUCKERMODELL WÄHLEN